Doppelpack des Torjägers

Torjäger Martin Brunner (rechts) erzielte beide Treffer beim 2:0-Erfolg der SpVgg Wiesau gegen den FC Eintracht Münchberg. Bild: Gebert

Die SpVgg Wiesau feierte am Sonntag einen wichtigen 2:0-Erfolg gegen den FC Eintracht Münchberg. Auf einen war dabei wieder einmal Verlass.

SpVgg Wiesau: Mötsch, Wührl, Eiswert, Höfer, Bauer (55. Fischer), Dutz, Spörrer (81. Maurer), Saller, Bartl, Brunner, Wölfel (68. Neudert)

FC Eintracht Münchberg: Eyiol, Barth, Gareiß, Raithel, Greim, Temel, Arnhold, Kaiser (83. Franke), Gedik, Lang, Göcking

Tore: 1:0 (60./Foulelfmeter) Martin Brunner, 2:0 (77.) Martin Brunner - SR: Matthias Ehlich - Zuschauer: 125 - Rot: (60.) Pascal Gareiß (Münchberg) Notbremse - Gelb-Rot: (90.) Sebastian Göcking (Münchberg)

Die seit fünf Partien ungeschlagenen Münchberger mussten auf ihre zuletzt so starke Zentrale verzichten, Schott und Gebhardt mussten passen. Dennoch stellten sie im Sportzentrum einen über weite Strecken ebenbürtigen Gegner und machten dem bis dato effektivsten Angriff der Liga das Leben schwer. Doch Martin Brunner bewies erneut, dass er nicht über 90 Minuten auszuschalten ist.

Die Heimelf nahm von Beginn an das Heft in die Hand. In der siebten Minute wollte der spätere Matchwinner Brunner per Kopf auf seinen Sturmpartner Daniel Wölfel ablegen, doch ein Münchberger Verteidiger brachte seinen Körper dazwischen. Ein Geschoss von Fabian Bartl aus gut 25 Metern verfehlte das Ziel nur knapp. Und auch der aufmerksame Keeper Murat Eyiol spielte gut mit und erlief einige Male zu weite Pässe der Stiftländer. Doch mit zunehmender Dauer konnte die Eintracht das Spiel ausgeglichen gestalten. Murat Gedik führte ausgezeichnet Regie und setzte vor allem den schnellen Sebastian Göcking gut in Szene.

Besser aus der Kabine kamen die Gäste. Keeper Mötsch war ein ums andere Mal gefragt, aber stets auf dem Posten. Nach einer Stunde dann die vielleicht spielentscheidende Szene: Bartl schickte Wölfel mustergültig auf die Reise, Pascal Gareiß wusste sich nur mit einem Foul zu helfen. Schiedsrichter Ehlich zeigte auf den Punkt und verwies den Übeltäter des Feldes. Martin Brunner ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte seine Farben in Führung. Wiesau reagierte geschickt auf die Führung und die Überzahlsituation und Brunner erhöhte auf 2:0 (77.). Danach hatten die Oberfranken nichts mehr entgegenzusetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.