Dora Mehringer feiert 80. Geburtstag - Aus Schlesien
Verzicht auf Hobbys

Dora Mehringer bekam an ihrem 80. Geburtstag nicht nur Besuch von 1. Bürgermeister Geitner. Auch die Urenkel kamen vorbei. Bild: sam
Die Wirren des Zweiten Weltkriegs brachten Dora Mehringer ins Vilstal. Die Jubilarin, die 80. Geburtstag feierte, wurde am 2. Juli 1935 in Wehrau (Schlesien) geboren. Durch die Kriegsvertreibung landete sie mit ihrer Mutter und der jüngeren Schwester Vera in Rieden, wo sie aufwuchs und auch die Grundschule Rieden besuchte.

Am 19. Februar 1954 heiratete die geborene Dora Senftleben Wolfgang Mehringer aus Rieden. Aus der Ehe mit dem 2012 verstorbenen Ehemann gingen ein Sohn und vier Töchter hervor. Heute freut sich die Jubilarin über elf Enkel und acht Urenkel. Die Mehringers bauten ihr erstes Wohnhaus in der Forststraße in Rieden, bis sie schließlich den Hof in Aufheim erbten. Dort wohnten sie noch für kurze Zeit auf der alten Hofstelle in der Riedener Straße. Hier befindet sich heute das neue Forstbetriebsgebäude. Dann zog das Paar ins Anwesen Aufheim nach Vilshofen.

Dora Mehringer ist Mitglied des Schützenvereins und schloss sich manch gesellschaftlichen Gruppen an. Das Radfahren, Kurbäderbesuche, das Kreuzworträtseln und vor allem das Sockenstricken gehörten zu ihren Hobbys. Schwiegersöhne, Enkel und Urenkel wurden bei verschiedenen Anlässen entsprechend versorgt. Aus gesundheitlichen Gründen ist das so nun nicht mehr möglich.

Ihren Lebensabend verbringt Dora Mehringer auf dem landwirtschaftlichen Anwesen in Aufheim bei ihrer Tochter Irene Wallner. Den Glückwünschen ihrer Familie und Freunde, der Vereinsvertreter und der evangelischen Kirchengemeinde schloss sich Bürgermeister Erwin Geitner im Namen der Gemeinde an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vilshofen (555)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.