Dragons gegen ERC Ingolstadt 1b ohne Glück
Niederlage im Penaltyschießen

Der EHC Stiftland unterlag der 1b des ERC Ingolstadt unglücklich mit 3:4 nach Penaltyschießen. Hier verwandelt Kevin Maraun einen Penalty gegen Dragons-Goalie Michael Meyer. Bild: hfz
Tore: 0:1 (5.) Maraun, 0:2 (11.) Bienert, 1:2 (32.) Broschik, 2:2 (34.) Scharnagl, 3:2 (39.) Tritjak, 3:3 (58.) Rauscher, 3:4 (60.) Maraun (Penalty) - Schiedsrichter: Barth/Dürnhöfer - Zuschauer: 132 - Strafminuten: Mitterteich 6 + 5 + 20 + 20 (Schüssler) + 10 + 20 + 20 (Bado), Ingolstadt 14 + 10 (Hechtl)

Der EHC Stiftland wähnte sich im Heimspiel gegen die 1b des ERC Ingolstadt schon auf der Siegerstraße, doch kurz vor Schluss glichen die Gäste noch aus. Schließlich verloren die Dragons mit 3:4 (0:2, 3:0, 0:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Die Ausgangslage war eigentlich gut, denn die Dragons traten mit 21 Spielern gegen 15 "Panther" an. Doch den Mitterteichern wurden gegen den routinierten Gegner die vielen unnötigen Strafzeiten zum Verhängnis.

Die EHC-Cracks benötigten wieder eine Anlaufphase und gerieten mit 0:2 in Rückstand. Das erste Gegentor kassierten sie in Unterzahl. Im zweiten Drittel hatte die Wegmann-Truppe mehr Spielanteile. Broschik (32.), Scharnagl (34.) und Tritjak (39.) drehten mit drei Treffern das Spiel. Dabei blieb es bis zur 58. Minute, dann fingen sich die Dragons bei eigener Überzahl den Ausgleich ein.

Beim Penaltyschießen hatte Ingolstadt das nötige Glück. Auch der starke EHC-Keeper Michael Meyer konnte die Niederlage nicht verhindern.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.