Dragons zu spät aufgewacht

Nachdem der Mitterteicher Eishockeymannschaft der Sieg im ersten Spiel wegen eines Formfehlers aberkannt worden war, wollte der EHC Stiftland diesmal unbedingt gewinnen. Aber der Gegner aus Straubing spielte da nicht mit.

Tore: 0:1 (3.) Fuchs, 0:2 (6.) Nerb, 0:3 (25.) Amberger, 1:3 (34.) Buchmann, 2:3 (36.) Buchmann, 2:4 (38.) Holland, 2:5 (42.) Gaul, 3:5 (43.) Knösch, 3:6 (45.) Hendel, 4:6 (45.) Schrüfer, 4:7 (52.) Nissen, 5:7 (55.) Knösch - SR: Scholl/Wittmann - Zuschauer: 153 - Strafen: Mitterteich 20, Straubing 28 plus 5 plus Spieldauer für Nerb und Hiendl

Mitterteich. Das erste Drittel verschlafen (0:2), dann zwei Drittel (2:2, 3:3) gut gespielt. So lässt sich das Spiel zusammenfassen. Es reichte am Ende aber nicht für den EHC Stiftland und die 5:7-Niederlage gegen den EHC Straubing stand fest.

Den Mitterteicher Dragons stand eine Truppe gegenüber, die es sofort wissen wollte. Mitterteich agierte zu zaghaft, konnte sein 5:3-Überzahl-Spiel nicht verwerten. Nach sechs Minuten führten die Straubinger verdient mit 2:0. Bei den Dragons wollte nichts viel gelingen.

Ähnlich der Verlauf im zweiten Drittel. Die Mitterteicher wirkten unsicher. Die Quittung: Straubing legte noch einen Treffer zum 3:0 nach. Endlich wachte der EHC auf und kam durch einen Doppelschlag von Buchmann auf 2:3 heran. Straubing konterte sofort mit dem 2:4, aber ab da war es ein Spiel auf Augenhöhe.

Mitterteich musste kurz nach Beginn des letzten Drittels auch noch das 2:5 einstecken, aber das Team ließ sich nicht entmutigen und zeigte schnelle, direkte Spielzüge. Die Zuschauer sahen einen munteren Schlagabtausch. Knösch brachte den EHC auf 3:5 heran, Straubing antwortet noch in der gleichen Minute mit dem 3:6. Nur eine Minute später das 4:6 für die Dragons durch Schrüfer. Nach dem 4:7 schien alles klar für Straubing, aber die letzten Minuten gehörten den Dragons. Mehrere Male musste der Pfosten für Straubing retten. Die Gäste handelten sich zwei Strafen von je fünf Minuten plus Spieldauer ein. Das wäre die Chance für die Dragons gewesen. Aber Knösch schaffte nur noch den Anschlusstreffer zum 5:7.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.