Drechsler fordert Sieg gegen Drittletzten Vohenstrauß
SV Kulmain noch ohne Heimniederlage

Im Vorrundenspiel hatte der SV Kulmain in Vohenstrauß nichts zu bestellen und verlor mit 2:4. Am Sonntag wollen die Kulmainer den Spieß umdrehen. In dieser Szene liefern sich Tobias Scharl (links, Vohenstrauß) und Manuel Griener ein Kopfballduell. Bild: A. Schwarzmeier
Kulmain. (kap) Wohin führt der Weg des Fußball.Bezirksligisten SV Kulmain (5./28)? Die Antwort darauf wird die Mannschaft von Trainer Oliver Drechsler am Sonntag, 29. März, um 15 Uhr gegen die abstiegsgefährdete SpVgg Vohenstrauß (14./21) geben. Mit einem Sieg halten die Hausherren Anschluss zu den vorderen Rängen, eine Niederlage bringt erneut den Abstiegskampf.

"Die Begegnung ist für uns absolut richtungsweisend", sagt Trainer Drechsler. Und er sieht ihr zuversichtlich entgegen. Grund dafür ist eine ordentliche Vorbereitungszeit mit hohem Trainingsbesuch und vor allem ohne Verletzungspech. "Es steht mir der komplette Kader zur Verfügung. Die Chance, sich oben festzusetzen und sorgenfrei in die Zukunft zu gehen, will ich unbedingt nutzen." Allerdings wird Drechsler nicht müde, sein Team vor dem Gegner zu warnen. Er erwartet einen robusten und kampfstarken Kontrahenten, der verbissen um den Klassenerhalt ringt. Auch von der schwachen Auswärtsbilanz der Gäste mit erst einem Sieg, vier Remis und fünf Niederlagen will er sich nicht blenden lassen. Die klare 2:4-Hinrundenniederlage sollte Warnung genug und zugleich Ansporn zur Revanche sein.

"Entscheidend wird es sein, dass mein Team den Kampf annimmt und Siegeswillen an den Tag legt", meint Drechsler. Als einziges Team der Liga sind die Hausherren auf eigenem Gelände noch ungeschlagen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.