Drei Aufsteiger stehen fest

Auch in der A-Klasse Mitte sind durch die neue Aufstiegsregelung bereits sehr früh die ersten Entscheidungen gefallen. Es stehen sogar schon alle drei Direktaufsteiger fest.

Schwandorf. (lfj) In der A-Klasse Mitte sind fast schon alle Entscheidungen gefallen. Nach der neuen Auf- und Abstiegsregelung sind der SV Diendorf (1./57), der SV Erzhäuser (2./54) und die SG Silbersee 08 (3./51) durch und steigen in die Kreisklasse auf. Alle drei Aufsteiger feierten am 23. Spieltag souveräne Erfolge.

Im Rennen um den vierten Platz, der zur Aufstiegs-Relegation berechtigt, hält der 1.FC Pertolzhofen (4./38) bei fünf Punkten Vorsprung alle Trümpfe in der Hand. Am Sonntag bestätigte der FCP seine Ambitionen mit einem 4:0-Erfolg beim TSV Dieterskirchen (6./32), der selbst noch auf diese Platzierung gehofft hatte. In die Abstiegsrelegation geht Schlusslicht 1.FC Schwarzenfeld II (14./8), das beim SV Altendorf (13./22) mit nur acht Mann die nächste Packung schlucken musste.

1. FC Schwarzenfeld II       0:10 (0:4)       SV Altendorf
Tore: 0:1 (2.) Christof Müller, 0:2 (36.) Stefan Lottner, 0:3 (41.) Stefan Reiml, 0:4 (45./Foulelfmeter) Stefan Lottner, 0:5 (58.) Martin Tischler, 0:6 (66.) Stefan Lottner, 0:7 (69./Foulelfmeter) Martin Schirdewahn, 0:8 (71.) Stefan Reiml, 0:9 (79.) Alexander Schmidl, 0:10 (87.) Stefan Reiml - SR: Michael Schießl (SpVgg Bruck) - Zuschauer: 20

(lfj) Mit nur acht Spielern hatte das Tabellenschlusslicht gegen die Altendorfer Gäste nicht den Hauch einer Chance. Nach der frühen Gästeführung durch Müller dauerte es zwar über eine halbe Stunde, ehe Altendorf durch Lottner den zweiten Treffer erzielen konnte, doch dann brachen bei der Kreisliga-Reserve alle Dämme und der SV schoss im restlichen Spielverlauf einen 10:0-Kantersieg heraus.

TSV Nittenau II       1:0 (1:0)       FC Niedermurach
Tor: 1:0 (21./Eigentor) Günter Prösl - SR: Imri Emini (Parsberg) - Zuschauer: 20.

Die Begegnung verlief über weite Strecken ausgeglichen, wobei Pröls Mitte des ersten Durchgangs mit einem Eigentor für den Siegtreffer der Nittenauer sorgte. Bei weiteren Möglichkeiten auf beiden Seiten agierten die Angreifer beider Mannschaften oftmals kläglich, do dass es beim 1:0-Sieg der TSV-Reserve blieb.

TSV Dieterskirchen       0:4 (0:4)       1. FC Pertolzhofen
Tore: 0:1 (8.) Alexander Frey, 0:2 (24.) Matthias Hoch, 0:3 (33.) Heiko Winklmann, 0:4 (34.) Hubert Lohrer - SR: Willi Greber (SpVgg Teunz) - Zuschauer: 70

(lfj) Zu Beginn der Begegnung konnte Dieterskirchen dem Gast Paroli bieten, aber durch den frühen Führungstreffer von Frey fand Dieterskirchen nicht mehr ins Spiel. Die Gäste hatten nun klare Vorteile und nutzten diese innerhalb von zehn Minuten durch Tore von Hoch, Winklmann und Lohrer zu drei weiteren Toren und zur Entscheidung. Im zweiten Spielabschnitt waren die Gäste dann auf Kontrolle des Spiels und des Resultats bedacht, der TSV konnte sich nicht mehr entscheidend durchsetzen. Selbst der Ehrentreffer blieb ihm verwehrt.

SV Erzhäuser       4:1 (3:0)       SC Altfalter
Tore: 1:0 (11.) Daniel Ellert, 2:0 (28.) Keyhan Mehmed, 3:0 (32.) Daniel Ellert, 4:0 (62.) Niko Plep, 4:1 (64.) Dominik Jakob - SR: Reinhard Liebl (SC Teublitz) - Zuschauer: 50

(lfj) Bereits im ersten Durchgang ließ der SV Erzhäuser keinen Zweifel daran aufkommen, wer am Ende als Sieger den Platz verlassen wird. Die Heimelf war die komplette Spielzeit klar überlegen und schoss bis zur Pause durch zwei Mal Ellert und Mehmed eine komfortable 3:0-Führung heraus. Nach Wiederanpfiff besorgte zunächst Plep das 4:0, bevor nur wenig später Jakob mit dem Ehrentreffer für Altfalter auch den 4:1-Endstand erzielte.

SV Pullenried       0:4 (0:2)       SV Diendorf
Tore: 0:1 (21.) Maximilian Strehl, 0:2 (27.) Matthias Plödt, 0:3 (47.) Andreas Holzgartner, 0:4 (57.) Simon Frey - SR: Andreas Betz (SC Kreith) - Zuschauer: 40

(lfj) Die Gäste mussten für ihren klaren Sieg wenig Aufwand betreiben, denn die Heimelf leistete sich zu viele Abwehrfehler. Bis Mitte des ersten Durchgangs konnte der SVP noch gut mithalten, doch dann nutzte Strehl einen Lapsus des Pullenrieder Torwarts zur Diendorfer Führung. Nach dem 0:2 von Plödt war die Heimmannschaft geschockt und brachte in der Folgezeit nichts mehr Zählbares zustande. Nach der Pause wollte die Klier-Elf nochmals alles versuchen, doch die Gäste zeigten weiterhin die bessere Spielanlage und erhöhten durch Holzgartner und Frey auf 4:0.

SG Silbersee       8:1 (6:0)       SV Bernried
Tore: 1:0 (3.) Andreas Schnellbögl, 2:0 (19.) Jonas Gerhardinger, 3:0 (24.) Simon Meyer, 4:0, 5:0 (26./32.) Markus Hofstetter, 6:0 (44.) Stefan Müller, 6:1 (51.) Jan Talas, 7:1 (58.) Stefan Müller, 8:1 (81.) Markus Hofstetter - SR: Markus Pongratz (SV Rimbach) - Zuschauer: 70

(lfj) Die Heimelf spielte nach dem wahrgewordenen Aufstieg aus einem Guss und ließ den Bernrieder Gästen, die ihrerseits den Klassenerhalt in der Tasche haben, keine Chance. Bereits zur Pause lag die Heimelf nach einem wahren Sturmlauf mit 6:0 vorne, ließ es nach dem Seitenwechsel etwas ruhiger angehen, legte aber nach dem Ehrentreffer des SV zwei weitere Treffer zum 8:1-Endstand nach.

SV Seebarn       0:3 (0:1)       1. FC Neunburg
Tore: 0:1 (11.) Santo Servidio, 0:2 (69.) Georg Schmid, 0:3 (75.) Miroslav Vachtl - SR: Alois Kleierl (SpVgg Pfreimd) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (85.) Tobias Ziereis (Seebarn)

(lfj) Die ersatzgeschwächten Platzherren lieferten dem Gast im Nachbarschaftsderby einen offenen Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Neunburger gingen durch Servidio in Führung und hatten danach ein Übergewicht. Nach Wiederbeginn drängte Seebarn auf den Ausgleich, aber Schmid sorgte mit dem 0:2 für die Vorentscheidung. Eine Viertelstunde vor dem Ende fälschte ein Seebarner Spieler einen Freistoß von Vachtl unglücklich zum 0:3-Endstand ins eigene Tor ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.