Drei Autos in Unfall verwickelt
Polizeibericht

Sulzbach-Rosenberg. (oy) Zu einem Auffahrunfall mit drei Autos und zwei Leichtverletzten kam es am Dienstag gegen 18.40 Uhr auf der Rosenberger Straße zwischen Dultplatz und Meister-Kreuzung.

Zur Unfallzeit musste eine 48-jährige Herzogstädterin, die auf der Rosenberger Straße stadteinwärts fuhr, mit ihrem Fiat Panda genauso verkehrsbedingt anhalten wie eine nachfolgende 54-jährige Neukirchenerin mit ihrem VW-Polo. Eine 18-jährige Fahranfängerin aus Sulzbach-Rosenberg erkannte die Situation zu spät und fuhr mit ihrem Beetle auf die wartenden Fahrzeuge auf.

Während die Unfallverursacherin unverletzt blieb, klagten die beiden anderen Frauen über auffahrunfalltypische Beschwerden, die aber nicht vor Ort behandelt werden mussten. Die Fahrzeuge waren nach der Karambolage noch fahrbereit, der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 10 000 Euro.

Zum Thema Ganz seltenes Verhalten

Sulzbach-Rosenberg. (oy) Was sonst vielleicht nur durch spektakuläre Unterwasseraufnahmen einiger Meeresbiologen im Fernsehen bekannt ist, spielt sich jetzt auf Süßwasser bezogen in unserer unmittelbaren Nähe ab: Die Fortpflanzung und Verbreitung der gefährdeten Fischart Bitterling und der ebenfalls bedrohten Großen Teichmuschel im Schönweiher bei Forsthof. Möglich macht dies die Kooperation aus Stadt, Landkreis und Fischereiverein Amberg, die beide Arten in den Dorfweiher einsetzten.

Sinngemäß beschreibt Wikipedia das seltene Fortpflanzungsverhalten so: Bitterlinge suchen schlammigen Grund, in denen die Große Teichmuschel vorkommt. Nach dem Balzritual schiebt das Weibchen die Legeröhre in den Kiemenraum der Muschel und legt dort ihre Eier ab. Das Männchen lässt über der Einsaugöffnung des Weichtieres seine Samenflüssigkeit ab. Die befruchteten Eier entwickeln sich im Innern der Muschel und die kleinen Bitterlinge verlassen sie nach zwei bis vier Wochen.

Die Muscheln profitieren von den Fischen, in dem sich ihre Larven an sie anheften und durch sie verbreitet werden. Zu den Wirten zählen unter anderem Karpfen, bevorzugt wird aber der Bitterling. Die Teichmuschel und der Fisch leben in einer Symbiose.

Die Muschel kommt im stehenden, sauberen Süßwasser vor. Durch zunehmende Gewässerverschmutzung ist sie stark gefährdet. Fehlen die Muscheln, kann sich auch der Bitterling nicht vermehren.

Im Blickpunkt Heute SRZ-Telefon "Rund ums Herz"

Sulzbach-Rosenberg. (ge) Die SRZ-Telefonaktion zu den Herzwochen der Deutschen Herzstiftung beginnt heute um 15 Uhr: Dr. Hans Thaufelder , Chefarzt der Kardiologie im St.-Anna-Krankenhaus, steht Interessierten zu Themen wie "Herz-Insuffizienz - das Herz und seine Schwächen", Herzinfarkt und Bluthochdruck zur Verfügung. Der Mediziner ist am SRZ-Telefon von 15 bis 16.30 Uhr erreichbar unter 09661/8729-14.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.