Drei Erbendorfer Teams schlagen sich recht wacker im Tischtennis-Kreispokal
Bis zum letzten Zelluloid-Ball

In der Endrunde des Tischtennis-Kreispokals gingen drei Erbendorfer TSV-Teams an den Start. Bei den Herren schaffte sowohl die "Erste" als auch die "Zweite" den Sprung unter die letzten Vier. Im ersten Halbfinale standen sich die erste Mannschaft des TSV und der TTC Konnersreuth gegenüber. Günter Lehner hielt Erbendorf mit Siegen gegen Konrad Rosner und Karel Pozustal lange Zeit im Rennen. Am Ende verlor jedoch Hubert Scherm gegen Konrad Rosner und Günter Lehner sowie Herbert Grau mussten sich jeweils Jiri Setnicka zum 2:5 für Konnersreuth geschlagen geben. Die zweite Mannschaft bestritt das Semifinale gegen den Neusorg II. Mit 5:2 siegten die Steinwaldstädter durch Punkte von Detlef Klein (3), Peter Schraml (1) und Bernhard Zollner (1). Im Endspiel war dann der TTC Konnersreuth als Tabellenführer der ersten Kreisliga klarer Favorit gegen den eine Klasse niedriger spielenden TSV Erbendorf II. Wer aber nun geglaubt hatte, damit sei die Messe bereits gelesen, sah sich getäuscht. Denn Erbendorf startete mit Siegen von Peter Schraml gegen Karel Pozustal und Detlef Klein gegen Konrad Rosner furios in die Partie. Dem 2:2-Ausgleich durch Konnersreuth folgten erneut eine starke Leistung von Peter Schraml gegen Jiri Setnicka und Bernhard Zollner gegen Konrad Rosner zur 4:2-Führung. In der Schlussphase hatte der TTC jedoch das glücklichere Ende für sich und siegte zum 5:4-Endstand. Auch der Tischtennis-Nachwuchs des TSV stand im Endspiel um den Titel. Gegen den SV Immenreuth fanden Sebastian Braun, Jan Köllner und Marco Schöfer jedoch kein Gegenmittel und kassierten eine klare 0:5-Niederlage.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.