Drei Fragen an ...

Dr. Thomas Morawietz, Internist in Altenstadt/WN.

Was ist eine Lichtallergie?

Dr. Thomas Morawietz: Als Allergie bezeichnet man eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Substanzen, die auf den Körper entweder von außen (Umwelt) oder von innen (Nahrungsmittel, Arzneimittel und ähnliches) einwirken. Der Körper lernt im Laufe seines Lebens ständig mit all diesen Einwirkungen durch sein Immunsystem umzugehen. Die im Volksmund verwendeten Begriffe Sonnenallergie und Lichtallergie beziehen sich zumeist auf die sogenannte polymorphe Lichtdermatose, die mit 90 Prozent die häufigste aller durch Sonnenlicht ausgelösten Hauterkrankungen darstellt. 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung sind betroffen, wobei im Laufe der vergangenen Jahre eine Zunahme zu verzeichnen ist.

Die polymorphe Lichtdermatose tritt vorwiegend in den Monaten März bis Juni auf, außerhalb der Saison auch bei Touristen, die in sonnige Regionen fahren (Beispiel: Mallorca-Akne). Sie kann in jedem Alter, auch in der Kindheit auftreten. In hiesigen Breiten kommt sie vorwiegend bei Frauen vor (Frauen:Männer 9:1).

Was sind die Symptome?

Morawietz: Die Symptome sind vielfältig: Typisch sind fleckige Rötung, mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen, die brennen oder jucken. Auch Schwellungen sind möglich, vorwiegend auf der Brust, am Rücken, am Bauch und an den Armen, kaum jedoch im Gesicht. Die Symptome treten wenige Stunden bis Tage nach der Sonnenbestrahlung auf und verschwinden bei Vermeidung einer weiteren Sonnenexposition nach wenigen Tagen, ohne Narben zu hinterlassen.

Wie erklärt man sich die Ursache dieser Lichtallergie?

Morawietz: Die Ursache ist letztlich unklar. Man weiß, dass es eine überschießende Reaktion des Immunsystems ist, die durch Sensibilisierung infolge des Sonnenlichtes, vor allem des UVA-Anteils, auftritt. Bei starker Sonneneinstrahlung reagiert die gesunde Haut mit Schutzmechanismen wie Bräunung und Verdickung. Antwortet die Haut jedoch mit einer abnormen Reaktion wie juckende Pusteln oder rote Flecke auf die Sonne, spricht man von Sonnenallergie.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.