Drei neue Feldgeschworene

Es ist eines der ältesten kommunalen Ehrenämter: Feldgeschworene wirken in Zusammenarbeit mit den Vermessungsbehörden bei der Abmarkung von Grenzen mit, achten auf die Erhaltung der Grenzzeichen, überwachen deren Zustand und nehmen Grenzbegehungen vor.

Viele Jahre habe auch die Kommune ein gutes und zuverlässiges Feldgeschworenen-Team gehabt, merkte Bürgermeister Albert Nickl in der Gemeinderatssitzung an. Durch den Tod von Josef Schreyer, den alters- und gesundheitsbedingten Verzicht von Georg Fraunholz und die berufliche Unabkömmlichkeit von Thomas Gmelch seien die Ämter jedoch vakant geworden, gab Nickl bekannt.

Er machte deshalb den Vorschlag, Gerhard und Reinhold Hefner aus Tremmersdorf sowie Max Henfling aus dem Ortsteil Höfen als neue Feldgeschworene zu ernennen. Dem folgte der Gemeinderat bei einem Urnengang, und damit in geheimer Wahl, einstimmig. (do)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.