"Drei-Sparten-Wettkampf" der Schützen
In drei Disziplinen

Urkunden gab es für die erfolgreichen Schützen. Unser Bild zeigt sie zusammen mit Schützenmeister Martin Bauer (links). Bild: ksi
Schwarzenfeld. (ksi) Einen besondern Wettbewerb hat die Schützengesellschaft Schwarzenfeld ins Leben gerufen: Die Mitglieder zielten im vereinsinternen "Drei-Sparten-Wettkampf" mit dem Luftgewehr, der Sportpistole und auf dem Bogengelände an der Äußeren Ringstraße mit dem Sportbogen.

Der Verein führte diesen Wettkampf bereits zum dritten Mal durch. Sieg und Niederlage lagen oft sehr nahe beieinander. Gewertet wurden die gesamt errungenen Ringzahlen. Dabei wurden tolle Ergebnisse erzielt. Schützenmeister Martin Bauer begrüßte die 23 Teilnehmer und überreichte mit Sportleiter Ottmar Spachtholz die Urkunden und Ehrenpreise. Das beste Gesamtergebnis erzielte Alexander Bartmann mit 256 Ringen. Er erhielt auch den Wanderpokal, welcher erstmals vergeben wurde. Den zweiten Platz erreichte Tobias Emmel mit 246 Ringen vor Ottmar Spachtholz mit 228 Ringen. Annika Emmel wurde Vierte mit 225 Ringen vor Lukas Spachtholz mit 221 Ringen.

Die Jungschützen Lukas Schiller und Felix Kifmann durften nur mit der Luftpistole zielen und erhielten für ihre Leistung Süßes. In den einzelnen Disziplinen war mit dem Sportbogen Günther Baumkirchner Bester, mit der Sportpistole Lukas Spachtholz und mit dem Luftgewehr Tobias Emmel.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.