Drei Teams der FFW Rieden stellen sich erfolgreich dem Leistungsabzeichen "Die Gruppe im ...
Feuerwehr muss Aufgaben gerecht werden

Stolz war Bürgermeister Erwin Geitner (rechts), nachdem die Wehrmänner der FFW Rieden das Leistungsabzeichen "Die Gruppe im Löscheinsatz" mit Bravour bestanden hatten. Kreisbrandinspektor Hubert Blödt (Zweiter von links) hatte gemeinsam mit den Kreisbrandmeistern Hubert Haller und Armin Daubenmerkl (hinten von links) die Prüfung abgenommen und am Ende die Abzeichen überreicht. Bilder: sön (2)
(sön) Nach mehreren Wochen intensiven Übens traten auf dem Badparkplatz drei Teams der Feuerwehr Rieden zur Abnahme des Leistungsabzeichens "Die Gruppe im Löscheinsatz" mit den Stufen eins (Bronze), zwei (Silber), drei (Gold), vier (Gold-Blau), fünf (Gold-Grün) und sechs (Gold-Blau) an.

Die Prüfung wurde von Kreisbrandinspektor Hubert Blödt und den Kreisbrandmeistern Hubert Haller und Armin Daubenmerkl geleitet, die alle drei sehr genau auf die Arbeitsweise der Feuerwehrmänner achteten. Es standen die Kenntnis und die Ausführung von Rettungsknoten, das Saugschlauchkuppeln mit Trockensaugprobe und der Löschangriff nach Dienstvorschrift drei bis zum Kommando "Wasser marsch" unter Zeitdruck auf dem Testplan. Doch alle Teams schlugen sich wacker, bestanden mit Bravour.

Saubere Prüfung hingelegt

"Es wird von der Feuerwehr erwartet, dass sie ihren Aufgaben gerecht wird. Ihr habt eine saubere Prüfung hingelegt", lobte Hubert Blödt die Teilnehmer. Dass sie ihr Handwerk beherrschten, haben nach seinen Worten alle mit diesem erfolgreichen Test bewiesen. "Bleibt der Feuerwehr treu", appellierte er an die Aktiven. Gemeinsam mit den Kreisbrandmeistern und Bürgermeister Erwin Geitner überreichte Blödt die Leistungsabzeichen an Jürgen Reinwald (Stufe 6), Reiner Salbeck (5), Andreas Rappl, Christian Brockhoff, Martin Eichenseer, Wolfgang Haas (alle Stufe 4), Tobias Haas, Daniel Kölbl, Stefan Lang, Stefan Scharl, Jochen Lehr (alle Stufe 3), Jonas Meier, Daniel Malotta, Simon Hofmeister, Johannes Höfler, Sven Ränker, Philipp Haas, Samuel Fritz, Hanfred Hiernabb (jeweils Stufe 2), Stefanie Igl, Kilian Graf, Andreas Fischer, Marcel Malotta und Markus Jaintzyk (alle Stufe 1).

Vor allem das Üben vorher hat viel Zeit und Engagement erfordert, betonte Erwin Geitner. Deshalb dankte er allen Teilnehmern für ihren Einsatz und hob hervor: "Sie opfern Ihre Freizeit für die Ausbildung, um im Notfall Hilfe leisten zu können." Neben den notwendigen Gerätschaften sei eine gründliche Ausbildung des Personals Voraussetzung für eine schlagkräftige Feuerwehr.

Hervorragende Ausbildung

Geitners Dank galt auch den Schiedsrichtern sowie Rainer Salbeck, Tobias Haas und Martin Eichenseer für die "hervorragende Ausbildung". Klar, dass der Bürgermeister sie und alle Absolventen abschließend zu einer Brotzeit einlud.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.