Drei wichtige Punkte

Die Vohenstraußer - im Bild Okan Özbay (links/SpVgg) gegen Dominic Pfannenstein - legten sich mächtig ins Zeug und holten gegen Schwarzhofen drei ganz wichtige Punkte. Bild: Büttner

Die SpVgg Vohenstrauß zeigte endlich mal wieder, dass sie Fußball spielen kann. Und mit dem 2:1-Sieg war die Spitzenmannschaft SV Schwarzhofen sogar noch gut bedient.

SpVgg Vohenstrauß: Kederer, Gmeiner (89. Riedl), Schmidt, Kett, Zitzmann, Striegl, Dobmayer (90. Pinter), Özbay (90. Pfab), Müssig, Karl, Scharl

SV Schwarzhofen: Graf, Hauser, Roth (80. Bauer St.), Pfannenstein, Ferstl (71. Feistl), Danner, Rezny, Weiß, Ruider (61. Birol), Götz, Bauer

Tore: 1:0 (28.) Stefan Karl, 2:0 (35.) Stefan Gmeiner, 2:1 (82./Strafstoß) Martin Weiß - SR: Hüseyin Eren - Zuschauer: 110 - Gelb-Rot: (78.) Pfannestein, (82.) Weiß (beide SV), wiederholtes Foulspiel

(ggr) Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat die SpVgg Vohenstrauß wieder verdient gegen ein Spitzenteam gewonnen. Dabei hat der Gastgeber gegen den SV Schwarzhofen bei dem 2:1-Erfolg noch viele Chancen ausgelassen.

Von Beginn an war Vohenstrauß spielbestimmend und drückend überlegen. Der Gast kam in Halbzeit eins nur einmal gefährlich vor das Tor von Kederer. Dieser reagierte aber prächtig und machte die Möglichkeit zunichte. Anders vor dem Gästetor. Nach 28 Minuten setzte sich Dobmayer gut über rechts durch und seine Flanke verwertete Karl zum Führungstreffer. Wenig später überrannte Gmeiner die gesamte Abwehr der Gäste, seinen Pass in den Strafraum konnte Dobmayer zwar annehmen, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Beim nächsten Angriff machte es Gmeiner besser. Mit einem Heber überwand er Torwart Graf, erlief sich den Ball wieder und schob zur 2:0-Führung ein.

Nach der Pause war Schwarzhofen stärker und vor allem aggressiver. Die Folge daraus waren fünf Gelbe und zwei Gelb-Rote Karten für den SV. In der Folgezeit beschäftigte sich Schwarzhofen mehr mit dem Unparteiischen, als mit dem Spiel. Die Hausherren konnten aber aus der Überzahl kein Kapital schlagen. Nach einem Foul im Strafraum der SpVgg und dem fälligen Strafstoß verkürzte Weiß sogar noch auf 2:1. Die Heimelf spielte die Partie jedoch souverän zu Ende und hat sich drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt erspielt. Für das Sonntagsspiel beim Spitzenreiter Gebenbach ist die SpVgg damit bestens gerüstet.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.