Drei wichtige Stützen

Echte Vorbilder im Ehrenamt: Die Feuerwehr Friedersreuth zeichnet drei Mitglieder aus: Für Kommandant Markus Wittmann (links) und Vorsitzenden Wolfgang Wöhrl (rechts) sind Hans Selch, Hans Arnold und Hans Wittmann (von rechts) noch immer wichtige Stützen. Bild: mng

Die Feuerwehr Friedersreuth vergisst nicht, wem sie zu verdanken hat, was sie heute ist. Deshalb zeichnete sie drei verdiente Mitglieder aus. Alle drei brachten sich schon im Feuerwehrwesen ein, als es die Friedersreuther Wehr noch gar nicht gab.

Ein festlicher Abend für jahrzentelange Zuverlässigkeit: Bei einem Ehrenabend zeichnete die Feuerwehr Hans Arnold, Hans Selch und Hans Wittmann für ihre langjährige Zugehörigkeit aus. Kommandant Markus Wittmann und Vorsitzender Wolfgang Wöhrl hoben die Verdienste der drei heraus.

Auf 65 Jahre in der Feuerwehr blickt Hans Arnold zurück. Damit ist er der das dienstälteste Ehrenmitglied der Wehr. Seine Feuerwehr ist ihm noch heute wichtig. Hans Arnold interessiert sich für die Geschehnisse rund um die Wehr und besucht weltliche wie kirchliche Feste.

17 Jahre im Vorstand

60 Jahre hält Hans Selch der Feuerwehr die Treue. 1955 ist er der Feuerwehr Altenparkstein beigetreten. Er zählt 1972 zu den Mitbegründern der Feuerwehr Friedersreuth. Danach war er 17 Jahre lang im Vorstand tätig. Schon vor zehn Jahren machte ihn die Wehr zum Ehrenmitglied. Auch diesmal gab es eine Urkunde und ein Geschenk, denn Hans Selch steht der Wehr nach wie vor zur Seite.

Nach 50 Jahren in der Feuerwehr ist Hans Wittmann nun Ehrenmitglied der Feuerwehr Friedersreuth. Dazu gab es eine Urkunde und ein Präsent. Nach dem Eintritt in die Feuerwehr Wurz kam Wittmann 1972 der Liebe wegen nach Friedersreuth und so auch zur Feuerwehr. Mit Eifer und Fleiß sei er seither seiner Wehr treu: In seiner aktiven Zeit hat er alle Leistungsabzeichen, bis hin zur höchsten Stufe "Gold-Rot" absolviert. Auch als passives Mitglied ist Hans Wittmann ein gefragter Mann, besonders wenn es um Schreiner- und Holzarbeiten geht. Nach wie vor besucht er die Feste und Termine der Wehr.

Größe nicht entscheidend

Mit ihrem Engagement leisten die drei wertvolle Dienste und bereichern das Vereinsleben, betonten Wöhrl und Wittmann. Nicht die Größe einer Wehr sei entscheidend, sondern die Tatsache, dass Freiwillige tätig sind, die nicht lange fragen, sondern zupacken, wenn Hilfe nötig ist. Mit ihrem Einsatz tragen sie zur Sicherheit der Friedersreuther bei. Besonders erfreulich sei, dass sie auch nach Beendigung des aktiven Dienstes der Wehr stets treu verbunden geblieben sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Friedersreuth (79)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.