Dreikampf eine Riesengaudi

Masskrugstemmen, Nageln, Fingerhakeln - der Dreikampf sorgte für beste Unterhaltung.

Den "Bayerische Dreikampf" kündigte die Feuerwehr als neue Attraktion für ihr Starkbierfest an. Er wurde zum Publikumsrenner.

Schwarzenfeld. (mab) Zu einer weiß-blauen Festhalle war das neue Gerätehaus der Feuerwehr umgestaltet, in der sich die über 300 Besucher den dunklen Bock der Brauerei Naabeck munden ließen. Schnell wurde deutlich, welch großes Aufgebot von Helfern zusammen mit Vorsitzendem Andreas Obermeier nötig war, um dem großen Andrang von Gästen Herr zu werden. Angefangen von deftigen Brotzeiten mit einer frischen Halbe, bis hin zur besten Unterhaltung bei urigen bayerischen Wettkämpfen, war gute Stimmung von Anfang an garantiert. Für musikalische Unterhaltung sorgte dabei DJ Fenkerl. Dass sich die drei Bürgermeister zusammen mit ihren Markträten eingefunden hatten, zeugte von einer etablierten und gerne angenommenen Veranstaltung im vielfältigen Kalender des 1000er Jahres.

Den gefüllten Maßkrug über fünf Minuten zu stemmen, oder auch einen 110er Nagel mit der schmalen Hammerkante möglichst schnell ins Holz zu treiben, bedeutete für einige Teilnehmer eine echte Herausforderung. Das Fingerhakeln sorgte bei den Wettkämpfern und im Publikum für gehörige Überraschungen, waren doch so manche Zweikämpfe binnen weniger Sekunden entschieden. Letztlich hatten die Motorradfreunde die Nase vorne und konnten als Preis 30 Liter Bier mit nach Hause nehmen. Zweitplatzierte waren mit gleichem Punktestand die Feuerwehren aus Dürnsricht und Schmidgaden.

Lukrative Preise

Mit Spannung wurde die Verlosung des Kirwabaumes erwartet. Manfred Bäumler hatte als Organisator für die "Vereinsgemeinschaft Kirwabaam" schon im Vorfeld etliche Zusatzpreise organisiert. Von der Eintrittskarte zum Konzert der "Vier jungen Tenöre" im September bis hin zu Essensgutscheinen Schwarzenfelder Lokale war eine reichhaltige Gewinnauswahl geboten. Folgende Gewinnzahlen wurden gezogen, deren Losbesitzer nicht anwesend waren: Nummer 308, 032 und 321. Die Gewinner können sich unter Telefon 09435/8588 (Bäumler) melden. Seit Samstag kann der elfjährige Nico Muckenschnabel den knapp 30 Meter hohen Baum sein Eigen nennen. Was er mit seinem Preis anfängt, wusste der junge Holzbesitzer noch nicht. Auf jeden Fall möchte er dabei sein, wenn es heißt "der Baum fällt".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.