Dreißig Jahre und drei Ms

Ganz in weiß: Das Team der Praxis feierte mit Dr Georg Bayerl (links) Jubiläum. Zum 30. Geburtstag der Praxis zeichnete Bayerl mit Annemarie Müller (zweite Reihe links) und Irmgard Maier (dritte Reihe, Zweite von rechts) zwei Mitarbeiterinnen aus der "Gründerzeit" aus. Bild: do

Seit 1985 sorgt Dr. Georg Bayerl in Eschenbach für gesunde neue Jahre. Am 2. Januar feierte der Mediziner deshalb 30. Praxisjubiläum mit Mitarbeitern und Kollegen.

Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen. Beim Gesundwerden hilft den Patienten in der Region schon seit 30 Jahren Dr. Georg Bayerl. Am 2. Januar feierte der Allgemeinarzt und zwei Mitarbeiter der ersten Stunde das Jubiläum. Mit dem 62-Jährigen feierten außerdem Dr. Frank Schröder und Dr. Hannelore Lippiotta, die seit 2003 bzw. 2011 eine Gemeinschaftspraxis mit Bayerl führen.

Viele Dinge fangen klein an, bemerkte Dr. Georg Bayerl bei einem kurzen Rückblick. Nach der Eröffnung am 2. Januar 1985 im ersten Stock des "Gerber-Hauses" am Karlsplatz etablierte sich Bayerl 1994 im ersten Stock der Apotheke Schug. Der Beitritt von Dr. Frank Schröder sei ein großer Gewinn für die ambulante medizinische Versorgung der Region gewesen. Das diagnostische und therapeutische Spektrum ergänzte Schröder um die Behandlungsfelder Chirotherapie und Akupunktur. Vor drei Jahren folgte die Grafenwöhrer Allgemeinmedizinerin Dr. Hannelore Lippiotta. Die Behandlungsräume reichen nun bis ins erste Stockwerk der ehemaligen Glaserei von Ludwig Höller. Die drei Mediziner erhalten Unterstützung von neun Fachkräften.

In den 30 Jahren habe sich viel verändert, bemerkte der Jubilar bei der Feier mit Kollegen und Personal. Der Allgemeinarzt verwies auf den Strukturwandel, erinnerte an den Wandel bei vielen Krankheitsbildern und betonte die verfeinerten Verfahren und Therapiemöglichkeiten. Entscheidend sei aber immer noch die schicksalsträchtige Verbindung zwischen Patient und Arzt. "Qualität und Humanität der Versorgung müssen eine Einheit bilden." Diese Kernaussage bestätigen viele tausend Patienten, denen Bayerl geholfen hat.

Darüber hinaus beteiligt sich Georg Bayerl seit der Gründung des Notarztstandortes Eschenbach, wie seine Kollegin Dr. Hannelore Lippiotta, am Notarztdienst. Überhaupt: Drei "Ms", Medizin, Mensch und Musik, sind mit dem Namen Bayerl untrennbar verbunden. "Auch Musik ist Medizin", davon ist der Doktor überzeugt. Kurz nach der Praxiseröffnung setzte er zielstrebig die Gründung eines Ensembles um. Seitdem gehören die "Stodtbergsaitn" zu den Kulturträgern der Region. Die singenden Streicher mit dem taktgebenden Doktor verzücken ein großes Publikum. Auch die Liedertafel schätzt "ihren Schorsch" als tragende Säule des Männerchors.

Das Praxisjubiläum nutzte Dr. Georg Bayerl, um mit Annemarie Müller und Irmgard Maier zwei Praxiskräfte der ersten Stunde zu ehren. Bis auf kurze Unterbrechungen dirigieren beide Fachangestellte seit 30 Jahren den manchmal hektischen Praxisbetrieb. Blumen und Jubiläumsgaben waren äußere Zeichen der Wertschätzung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.