Dreisternegeneral a. D. Mark P. Hertling zu Besuch
Bester Ort für Soldaten

Der ehemalige Dreisternegeneral Mark P. Hertling (Zweiter von rechts) stattete der Soldatenstadt Grafenwöhr einen Besuch ab. Josef Neubauer (von links), Bürgermeister Edgar Knobloch und Gerald Morgenstern führten ihn im Kultur- und Militärmuseum an das Modell der Dora. Bild: mor
Grafenwöhr. (mor) "Grafenwöhr und das JMTC sind die Kronjuwelen - es gibt keinen besseren Ort, um Soldat zu sein." Generalleutnant Mark P. Hertling prägte diese Worte. Der Dreisternegeneral a. D. besuchte seine einstige Wirkungsstätte und machte nicht nur im Rathaus Halt.

Hertling ist wegen einer Konferenz ehemaliger Kommandeure in Deutschland zu Besuch. Ein Abstecher in Grafenwöhr durfte nicht fehlen. Auf dem Annafest trafen die Hertlings Freunde. Bürgermeister Edgar Knobloch stattete der ehemalige "Dreisterner" einen Besuch ab. 2004/2005 war Hertling Kommandeur des JMTC, des Gemeinsamen Multinationalen Ausbildungskommandos. Als kommandierender General des US-Heeres in Europa (2011-2013) stellte er die Vorzüge Grafenwöhrs heraus. Als Privatmann freut er sich über Enkelkinder. Er ist viel für die US-Army und US-Regierung unterwegs, der Sohn ist Major.

Knobloch und Hertling tauschten sich aus. Mit Josef Neubauer und Gerald Morgenstern ging es auf eine Tour durch die Stadt und ins Kultur- und Militärmuseum. Hertling wünschte dem Bürgermeister alles Gute für die Zukunft und sicherte zu, auch weiter die Vorzüge der Soldatenstadt Grafenwöhr und das "Kronjuwel" der US-Army herauszuheben.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.