Dritter Saisonsieg

Flügelspieler Andreas Schindwolf (am Ball) erzielte 17 Punkte für den TSV Schwandorf und war damit Topscorer der Partie. Bild: par

Die Formkurve des TSV Schwandorf zeigt deutlich nach oben. Nach einem schwachen Saisonstart ließen die Basketballer beim VSC Donauwörth bereits ihren dritten Saisonsieg folgen.

Schwandorf. (par) Das Bayernliga-Team von Cheftrainer Sebastian Fischer gewann mit 70:54 und hat damit wieder eine ausgeglichene Bilanz (3:3). Vor allem ein starkes drittes Viertel (27:11) war ausschlaggebend für den Erfolg. Dieses Spiel zeigte den Schwandorfern, was möglich ist, wenn die Mannschaft ihr volles Potenzial abruft.

Den besseren Start hatten jedoch die Gastgeber: Durch eine kompakte Zonenverteidigung gelang es den Schwandorfern nur selten, ihre körperlichen Vorteile unter dem Korb auszuspielen. Zudem klappten die Distanzwürfe noch nicht und so führte Donauwörth nach sechs Minuten mit 12:7. Der TSV erhöhte die Intensität in der Verteidigung und ging durch einen 9:0-Lauf mit 16:9 in Führung. Doch danach folgte ein Bruch im Schwandorfer Spiel: Die TSV-Spieler agierten zurückhaltender und Donauwörth drehte die Partie zum 30:26-Pausenvorsprung.

Die deutlichen Worte des Trainers trugen reife Früchte. Die Schwandorfer zeigten ein komplett anderes Gesicht als vor der Halbzeit. Die Intensität war deutlich höher und die Einstellung stimmte jetzt. Das Ergebnis war nicht nur eine bessere Verteidigung, sondern auch im Angriff wirkten die TSV-Spieler viel selbstbewusster. Schwandorf attackierte viel öfter den Korb und die Distanzwürfe fanden auch ihr Ziel. Die Folge war ein 27:11 im dritten Viertel und die 53:41-Führung vor dem Schlussabschnitt.

Auch dort hielten die TSV-Spieler das Tempo hoch und ließen die Donauwörther trotz der Unterstützung von knapp 200 Zuschauern nicht mehr herankommen. Zwei "Dreier" von Johannes Pflamminger drei Minuten vor Schluss bauten den Vorsprung auf 68:51 aus und sorgten für die Entscheidung. Am Ende leuchtete der 70:54-Auswärtssieg auf der Anzeigentafel.

Durch den zweiten Sieg in Folge haben die Schwandorfer jetzt eine ausgeglichene Bilanz mit drei Siegen und drei Niederlagen. In der Tabelle belegt der TSV den siebten Platz. "Wir haben im dritten Viertel genau die richtige Reaktion gezeigt und uns den Sieg verdient", zeigte sich Fischer nach dem Spiel erfreut. Am Samstag kommt es um 16 Uhr zum Derby gegen den FC Tegernheim.

Für den TSV Schwandorf punkteten: Schindwolf 17, Pflamminger 16, Beer 11, Aßheuer 10, Krampert 9, T Ruhland 5 und Fischer 2.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.