Drogenhändler muss lange hinter Gitter
Im Blickpunkt

Schwandorf/Nürnberg. (hwo) Die Siebte Strafkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth hat einen 29-Jährigen aus dem Raum Schwandorf wegen Handels mit Betäubungsmitteln zu fünf Jahren und elf Monaten Haft verurteilt. Der Mann, selbst drogenabhängig, muss sich außerdem nach Weisung der Richter in eine längerfristige Entzugstherapie begeben. Der Anklage lag der Verkauf von größeren Mengen Crystal Speed und Marihuana Ende des vergangenen Jahres zugrunde. Sie gingen an Abnehmer in den Bereichen Nürnberg und Schwandorf. Als dann Rauschgiftfahnder der Polizei zugriffen, wurden in der Wohnung des 29-Jährigen 78 Gramm Crystal Speed und 13 Gramm Marihuana gefunden und sichergestellt. Bei ihrer Durchsuchungsaktion stießen die Beamten auch auf zum Teil verbotene Waffen. Darunter befanden sich eine sogenannte Pumpgun, eine Machete, ein Butterflymesser und ein Baseballschläger.

Kurz notiert

Geld für überörtliche Zusammenarbeit

Schwandorf. Die Oberpfalz erhält in diesem Jahr rund 2,3 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm "Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit". Der Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier freute sich, dass davon 640 000 Euro in seinen Wahlkreis Schwandorf/Cham fließen. Vier Kommunen aus dem Landkreis Schwandorf kamen zum Zug: Altendorf mit 24 000 Euro, Niedermurach mit 80 000, Winklarn mit 160 000 und Nittenau mit 60 000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.