Duell Devils kontra Wölfe

Bei der 1:9-Niederlage im Hinspiel bei den Selber Wölfen hatten die Blue Devils nicht den Hauch einer Chance (Szene vor dem Weidener Kasten). Am Sonntag kommt es in der Hans-Schröpf-Arena zur Neuauflage des ewig jungen Derbys. Bild: hfz

Während die Konkurrenz abwechselnd schwächelt, besticht der EV Regensburg durch Konstanz. Der erst einmal bezwungene Spitzenreiter der Oberliga Süd baute mit den Saisonsiegen 15 und 16 seinen Vorsprung auf 10 Punkte aus. Für die Blue Devils gab es nach dem Derbysieg gegen Bayreuth prompt wieder einen Rückschlag.

Weiden. (gb) Vor dem vergangenen Wochenende führte der EV Regensburg (1./44 Punkte) die Tabelle mit sieben Zählern Vorsprung vor dem Deggendorfer SC (3./31) an. Nach dem 4:1 im Gipfeltreffen gegen die Niederbayern erledigte das Team von Trainer Doug Irwin auch die Pflichtaufgabe beim EHC Klostersee souverän (7:2). Deggendorf unterlag zwei Tage später auch dem EHC Bayreuth (2./34) mit 3:7 und musste die Oberfranken vorbeiziehen lassen. Apropos Bayreuth: Die Tigers bezwangen am Freitag den EV Landshut (6./26) nach einem kuriosen Spielverlauf mit 5:3. Die Gäste führten Mitte des zweiten Drittels 3:0 und lagen bis zur 52. Minute noch 3:1 vorne. Bayreuth glich aus und machte mit zwei Toren in den letzten 18 Sekunden den Sieg perfekt.

Spitzenreiter in Landshut

Der letztjährige DEL2-Vertreter EV Landshut war jedoch nicht geschockt und fertigte am Sonntag den VER Selb (4./28) mit 8:2 ab. Am 19. Spieltag steigt nun in Landshut das Schlagerspiel gegen den EV Regensburg. Für den Spitzenreiter nicht die einzige harte Prüfung, denn zwei Tage später kreuzen die Bayreuth Tigers in der Donau-Arena auf. Droht dem EVR am Wochenende die zweite Niederlage in dieser Saison? Die bisher einzige gab es mit 3:4 nach Verlängerung in Bayreuth.

Gelingt die Revanche?

Die Blue Devils Weiden (9./16) wollten den Schwung aus dem 4:2-Derbysieg gegen Bayreuth mitnehmen und auch beim EC Bad Tölz (5./27) punkten. Doch aufgrund von vielen individuellen Fehlern setzte es eine 2:5-Niederlage. Jetzt steht für die Truppe von Trainer Markus Berwanger das Kellerduell beim EHC Klostersee (10./13) auf dem Programm. Mit einem Sieg in Grafing wollen die Weidener nicht nur den Gegner auf Distanz halten, sondern vor allem Werbung betreiben. Denn am Sonntag um 18.30 Uhr wird in der Hans-Schröpf-Arena das Derby gegen die Selber Wölfe angepfiffen. Gegen beide Kontrahenten haben die Blue Devils etwas gutzumachen, denn in den ersten Partien gingen sie leer aus. Gegen Klostersee gab es zu Hause eine bittere 2:4-Niederlage und in Selb setzte es mit 1:9 die höchste Einbuße in dieser Saison.

Der EHV Schönheide (11./7) feierte unter der Regie des neuen Trainers Victor Proskuryakov im achten Anlauf mit 4:1 gegen Klostersee den ersten Heimsieg. Die Sachsen sind aber weiter abgeschlagen Letzter, denn zwei Tage später verloren sie beim ERC Sonthofen (8./18) mit 3:4. An der misslichen Lage dürfte sich am Wochenende nichts ändern. Mit Selb und Deggendorf bekommt der EHV zwei "Top-4"-Teams vorgesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.