Dürnsricht.
Taizé-Gebet im Lichtermeer

Das Gotteshaus war in warmes Licht getaucht - genau die richtige Atmosphäre für die Lieder aus Taizé. Bild: nib
(nib) Zu einem Moment der Ruhe und der Besinnung waren die Besucher des Taizé-Gebets geladen, die aus dem gesamten Dekanat Nabburg in die Albertus-Magnus-Kirche in Dürnsricht gekommen waren.

Dekan Michael Hoch hießt die Gläubigen willkommen. Das Abendlob bestand aus zahlreichen Liedern aus Taizé, die vom Chor "Glorificamus" interpretiert wurden. Die Zuhörer waren zum Mitsingen eingeladen. "Wir wollen vor allem an all jene Menschen denken, die zur Zeit auf der Welt unterwegs sind und eine neue Heimat suchen", betonte der Dekan. Entsprechend dem ersten Lied "Christus, dein Licht" waren zahlreiche Kerzen im Altarraum verteilt und verbreiteten eine anheimelnde Atmosphäre. Nach dem Gebet trafen sich viele Gottesdienstbesucher im Albertus-Magnus-Saal zu einem gemütlichen Ausklang des Abends.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.