Dunkelziffer nicht gemeldeter Hunde

15 Jahre nach Festlegung der Hundesteuer auf 26 Euro jährlich entschied sich der Gemeinderat für eine Steuererhöhung ab 1. Januar 2016 um 14 Euro auf 40 Euro. Derzeit sind 85 Gemeindebürger als Hundesteuerzahler registriert. Eine erhebliche Dunkelziffer nicht gemeldeter Hunde wird angenommen.

"Steuerprüfer" für diese ungeliebte Gemeindesteuer gibt es nicht. Wer geht schließlich von Haus zu Haus, um einen Hund zu entdecken oder auf Denunzianten zu warten? Der Bürgermeister appellierte deshalb an alle Hundebesitzer, ihre Vierbeiner bei der Verwaltungsgemeinschaft anzumelden, um damit ihrer Steuerpflicht nachzukommen.

Das Thema nutzte der Sitzungsleiter zur allgemeinen Aufforderung an die Tierhalter, ihrer Verantwortung beim Ausführen der Vierbeiner gerecht zu werden: "Hundekot auf Wegen, Plätzen, Gehsteigen und in den landwirtschaftlichen Anbauflächen ist nicht nur lästig, sondern birgt im Futterkreislauf für landwirtschaftliche Nutztiere ein erhebliches Krankheitsrisiko." Nickl erinnerte alle "Zamperlbesitzer" an die Pflicht, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu entsorgen. Er verwies auf Tütenspender in Speinshart und Tremmersdorf. Hunde zur Ausübung der Jagd oder zur gewerblichen Nutzung sind von der Steuer befreit, auch darauf wies der Bürgermeister vor der Beschlussfassung hin, die einstimmig erfolgte. (do)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.