Durchwachsen, aber mild
So wird's am Wochenende

Schwandorf. Weiterhin gilt: Der Mai macht, was er will. Die Woche war vor allem für die Alpenländer ziemlich unangenehm, denn nicht nur viel Regen und Hochwasser machten zu schaffen, nein, in einigen Teilen Tirols herrscht "bestes Wintersportwetter" durch Schnee bis in die Täler. Der etwas andere Pfingsturlaub, quasi.

Dort bleibt es auch bis etwa Sonntag noch ungemütlich, bei uns dagegen gibt es in lauwarmer Luft mal Schauer, mal Sonne, mal Gewitter, und die Nase vorn haben in Europa Spanien, Griechenland und die Türkei. Hoffnung auf eine Kehrtwende hin zu deutlich wärmerem und beständigerem Frühsommerwetter dürfen wir uns vielleicht zum Monatswechsel und danach machen, sofern die Eisheiligen nicht gleich direkt in die Schafskälte übergehen.

Am heutigen Freitag wird's überwiegend freundlich. In der Früh müssen wir vereinzelt mit geringem Bodenfrost rechnen, kleiner weiterer Minuspunkt: Am Nachmittag werden erst die Schleierwolken etwas dichter, später gibt's auch noch ein paar mehr Quellwolken. Dieser Mix ist aber harmlos und trocken, bei passablen 15 Grad in Stadlern, 17 in Pfreimd und 18 in Burglengenfeld. In der Nacht gibt's ein paar Wolkenfelder, mit 8 bis 5 Grad wird es aber nicht mehr so frisch.

Der Samstag bringt dann zunächst lange einen angenehmen Wechsel aus Sonne und Wolkenfeldern. Dabei bleibt es trocken, erst ab dem Spätnachmittag und abends steigt das Risiko für einzelne, teils gewittrige Schauer von Franken her langsam an, und der Himmel zieht sich allgemein mehr zu. Mit den Temperaturen geht es noch etwas bergauf, und vor allem um Schwandorf und das untere Naabtal herum werden wieder 21 Grad erreicht, sonst sind es 18 in Oberviechtach und 19 in Neunburg vorm Wald. In der Nacht ziehen die Schauer dann zunächst nach Süden ab, mit rund 8 Grad wird es nicht mehr allzu kalt.

Am Sonntag ziehen sich die Sonnenlücken dann aus Süden wieder zurück, und vor allem um den Mittag herum wird's vorübergehend ziemlich wolkig mit einzelnen Schauern. Risiko etwa 40 Prozent. Die Niederschlagsmengen, wenn man denn getroffen wird, sind mit ein bis zwei Liter pro Quadratmeter nicht ergiebig. Nachmittags und abends lösen sich die Schauerwolken aber bald wieder auf, und geben zumindest zeitweise den Blick auf die Sonne frei. Mit 16 Grad in Schönsee, 17 in Schwarzenfeld und 19 in Nittenau bleibt es einigermaßen mild.

Der Pfingstmontag wird schwülwarm, bei bis zu 23 Grad bilden sich aber schnell gewittrige Schauer, die örtlich auch kräftig ausfallen können. Gefolgt wird das Ganze dann von frischem Wind und zeitweise Regen am Dienstag und Mittwoch, dann nur noch bis 15 Grad. In der zweiten Wochenhälfte ist es insgesamt freundlicher, trockener, bei rund 18 Grad aber für die Jahreszeit weiter etwas unterkühlt. In klaren Nächten bleiben die Temperaturen weiterhin im eher tiefen einstelligen Bereich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.