Durchwachsener Start

Zum Saisonauftakt ging es für die Griesbacher Schützen in der Oberpfalzliga gegen zwei Aufsteiger. Mit einem Kontrahenten hatte man erst kürzlich eine unangenehme Begegnung.

Die Griesbacher Schützen sind mit drei Mannschaften in die Wettkampfsaison 2015/2016 gestartet. Die erste Mannschaft darf nach einer turbulenten letzten Saison und trotz einer Niederlage in der Relegation, wieder in der Oberpfalzliga antreten.

Dies ist dem Umstand zu verdanken, dass die HSG Regensburg ihre Mannschaft zurückgezogen hat. In dieser Saison soll es gar nicht erst zu einer Entscheidung in der Relegation kommen. Der Klassenerhalt soll schon vorher klar gemacht werden. Die zweite Mannschaft startet nach einer starken Vorsaison wiederum in der Gauoberliga. Von der Leistungsdichte her ist diese Liga noch stärker geworden, so dass es schwer wird, wieder einen vorderen Tabellenplatz zu erreichen. Die dritte Mannschaft musste letzte Saison in die C-Klasse absteigen, obwohl man keinen Abstiegsplatz belegte. Der Grund ist die neue Gruppeneinteilung.

Oberpfalzliga: Fußenberg - Griesbach 2:3 Einzelpunkte, 0:2 Mannschaftspunkte. Zum Ligastart musste sich Griesbach gleich mit dem Gegner aus der Relegation messen. Da man den Kampf um den Klassenerhalt verloren hatte, gab es etwas gutzumachen. An Position eins ging Andre Beer ins Rennen und sicherte mit 378:372 Ringen den Punkt. Marco Riedl an Position zwei setzte sich mit 374:366 Ringen durch.

Den dritten Punkt und somit den ersten Mannschaftssieg sicherte Yvonne Bauer mit 372:366 Ringen. Pech hatte Joachim Bauer, der den stärksten Kontrahenten erwischte, er unterlag mit 380:378 Ringen. Neu in die Mannschaft kam Marco Müller, der bei seinem Debüt 336:366 unterlag.

Oberpfalzliga: Roggenstein - Griesbach 3:2 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Im zweiten Vergleich hatte man es mit dem zweiten Aufsteiger zu tun. Mit 386 Ringen konnte sich Andre Beer nicht gegen die 388 Ringe seiner Gegnerin durchsetzen. Marco Riedl erreichte 388 Ringe und behauptete sich gegen 377 Ringe seiner Gegnerin.

Den zweiten Punkt für Griesbach holte Joachim Bauer, der 374 Ringe erzielte und sich gegen die 363 Ringe seines Gegenübers durchsetzte. Yvonne Bauer unterlag mit 368:372 Ringen. Marco Müller steigerte sich auf 347 Ringe, aber unterlag damit gegen 375 Ringe.

Gauoberliga: Königshütte I - Griesbach II, 1480:1468 Ringe, 2:0 Punkte. Da Königshütte eine Spitzenleistung brachte, unterlag Griesbachs "Zweite" unglücklich. Mit 381 Ringen brachte Nicole Beer eine solide Leistung. Mit 374 Ringen war Anita Wurm ebenfalls gut in die Saison gekommen. Wolfgang Weig steuerte zum guten Ergebnis 358 Ringe bei. Auf gleichem Niveau befand sich Sabine Gmeiner, die 355 Ringe erreichte.

Gauoberliga: Griesbach II - Wildenau II, 1487:1433 Ringe, 2:0 Punkte. Aus diesem Wettkampf sind 388 Ringe von Nicole Beer herauszuheben, die die Grundlage für eine sehr gute Mannschaftsleistung bildeten. Anita Wurm mit 373, Sabine Gmeiner mit 364 und Martin Haberkorn mit 362 Ringen komplettierten das Teamergebnis.

C-Klasse: Liebenstein III - Griesbach III, 1281:1337 Ringe, 0:2 Punkte.

B-Klasse: Liebenstein II - Griesbach III, 1389:1367 Ringe, 2:0 Punkte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Griesbach (143)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.