"Echter Mannschaftsgeist"

Als Dankeschön für sein Engagement erhielt der bisherige Jugendleiter Jochen Zimmert (rechts) vom Vorsitzenden Stephan Andörfer eine Sonderversion der Vereinsuhr.

Der SV Steinmühle mit seinen 416 Mitgliedern setzt weiter auf Stephan Andörfer: Bei der Jahresversammlung erhielt der Vorsitzende für weitere zwei Jahre das Vertrauen - und zwar einstimmig. Für die Entwicklung und das Wirken des Vereins gab es viel Lob.

"Ich will ein deutliches Zeichen für Kontinuität setzen", betonte Stephan Andörfer eingangs und berichtete von einem arbeitsreichen Jahr. Insgesamt habe er als Vorsitzender 78 offizielle Termine wahrgenommen. Präsent gewesen sei der Verein bei allen weltlichen und kirchlichen Festen in Steinmühle.

Als negativen Höhepunkt des Vereinsjahres bezeichnete er den Einbruch auf dem Sportgelände. Zwischenzeitlich sei der Schaden wieder behoben worden. Für heuer kündigte Andörfer die Sanierung der Vereinskabinen an. Einen Dank richtete er an Thomas Schwägerl für die Neugestaltung der Homepage. Ausführlich ging Andörfer auf aktuelle Herausforderungen und einige Neuerungen ein (siehe eigener Bericht).

Zusage für weitere Saison

In den Berichten der Spiel- und Spartenleiter wurden die Leistungen der Steinmühler Sportler herausgestellt. Für die Fußballer, so Spartenleiter Franz Faltenbacher, gelte weiter das Ziel, unter den ersten Fünf der Kreisliga zu landen. "Zu mehr wird es wohl nicht mehr reichen." Erfreut teilte er in diesem Zusammenhang mit, dass Trainer Thorsten Meier (1. Mannschaft) und Josef Bauer (2. Mannschaft) für eine weitere Saison zugesagt hätten. Von zufriedenstellenden Finanzen berichtete Reinhold Faltenbacher, der seit 28 Jahren als Kassier tätig ist.

"In Steinmühle ist die Welt noch in Ordnung", sagte Bürgermeister Roland Grillmeier. Zwar gebe es auch beim SV stets einen Bedarf an Übungsleitern und Betreuern, doch dass jetzt nahezu alle Jugendbetreuer den Trainingsleiterschein machten, habe ihn sehr beeindruckt. Besonders lobte Grillmeier den Zusammenhalt im Verein. "Hier herrscht noch echter Mannschaftsgeist." Der Bürgermeister sprach von einem guten Potenzial für die Zukunft, zumal auch die Jugendarbeit "oberste Sahne" sei. Abschließend äußerte Grillmeier noch einen Wunsch: Er wolle, dass sich das Vereinsheim noch stärker zum gesellschaftlichen Mittelpunkt des Dorfes entwickelt.

Dank für Zusammenarbeit

Nach den Neuwahlen (siehe Kasten) dankte Vorsitzender Stephan Andörfer dem scheidenen Jugendleiter Jochen Zimmert für sein herausragendes Engagement seit der Übernahme dieses Amtes im Jahr 2007 und überreichte ihm als Geschenk eine besondere Version der Vereinsuhr. Im Namen der Feuerwehr Pleußen dankte Ehrenkommandant Bernhard Thoma dem Sportverein für die tolle Zusammenarbeit beim Oberpfalzcup im vergangenen Jahr. Thoma wünschte sich ein ähnliches Zusammenwirken auch künftig bei örtlichen Veranstaltungen und sprach von einer tollen Dorfgemeinschaft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Steinmühle (285)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.