Ehemalige feiern ein Wiedersehen
Im Blickpunkt

Zu einer Wiedersehensfeier trafen sich die ehemaligen Premenreuther Volksschüler des Geburtsjahrgangs 1954 im TSV-Sportheim. Auf dem Programm stand auch ein Gedenkgottesdienst. Bild: ang
Premenreuth. (ang) Die Vollendung ihres sechsten Lebensjahrzehnts nahmen die ehemaligen Schüler der Volksschule Premenreuth zum Anlass, eine Wiedersehensfeier zu organisieren. Letztmals geschah dies vor exakt zehn Jahren, genau wie damals war Otto Lenk mit Irene Meinzinger, geborene König, und Bernhard Müller an der Seite der Hauptorganisator des Treffens. Ironie des Schicksals, dass der Reuther seine Mitschüler vom Krankenhaus in Tirschenreuth aus grüßen musste, wo er am Vortag wegen einer Fußverletzung eingeliefert worden war.

Pünktlich zum Nachmittagkaffee trafen die Teilnehmer im TSV-Sportheim ein, unter ihnen zur Freude aller mit Gottfried Kraus aus Weiden auch eine Lehrkraft. Nach Begrüßung und ersten angeregten Gesprächen war Fototermin, anschließend versammelten sich alle auf dem nahen Friedhof am Grab der verstorbenen Mitschülerin Rita Neugirg, geborene Tretter. Ihr, den verstorbenen Lehrkräften und Geistlichem Rat Ignaz Haueisen war der von Pater James zelebrierte Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche gewidmet. Musikalisch begleitete die Messfeier der Kinder- und Jugendchor der Pfarrei. Danach gab's im Sportheim beim Abendessen und den folgenden Stunden genügend Gelegenheit, Erinnerungen aufzufrischen.

Dabei rückte so manche lustige Begebenheit aus den lange zurückliegenden Schultagen ans Licht, die bei vielen schon in Vergessenheit geraten war. Mit dem Versprechen, mit dem nächsten Treffen höchstens fünf Jahre zu warten, verabschiedeten sich die Ehemaligen zu weit vorgerückter Stunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.