Ehenfelder Erstkommunionkinder überreichen Spende
Für kranke Kinder

Pfarrer Hans-Peter Bergmann (Dritter von links), 2. Vorsitzende Petra Waldhauser (daneben) von der Selbsthilfegruppe und Gemeindereferentin Sonja Finsterer (hinten rechts) bedankten sich bei den Ehenfelder Kommunionkindern. Bild: fdl
Sechs Mädchen und Buben aus der Pfarrei St. Michael in Ehenfeld empfingen heuer das Sakrament der Erstkommunion. An ihrem großen Festtag wurden sie von Verwandten, Freunden und Bekannten reichlich beschenkt.

Schon im Vorfeld des Kommuniontages beschlossen die Eltern darauf zu verzichten, sich dafür mit einem Dankgeschenk erkenntlich zu zeigen. Vielmehr griff man einmütig den Vorschlag von Gemeindereferentin Sonja Finsterer auf, das dadurch eingesparte Geld einem guten Zweck zukommen zu lassen. Auch der Erlös von selbstgebastelten Ketten kam in den Spendentopf. Bedacht wurde die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach.

Gemeinsam mit Gemeindereferentin Sonja Finsterer und Pfarrer Hans-Peter Bergmann übergaben die Mädchen und Buben die Spendensumme von 410 Euro an 2. Vorsitzende Petra Waldhauser von der Selbsthilfegruppe. Diese schilderte den Kindern das breite Aufgabenfeld der Einrichtung. Die Spende werde man für die Anschaffung von Spielsachen und Bastelmaterial in den behandelnden Kliniken verwenden.

Ganz besonderen Wert lege man auf die Unterstützung der Familien, sagte Waldhauser. Den Eltern und Geschwistern krebskranker Kinder gewähre man finanzielle und ideelle Unterstützung. Grundsätzlich helfe und berate man bei Kuranträgen und Problemen mit den Krankenkassen. Die Organisation betreue die Kinder und deren Eltern auch nach der stationären Behandlung. Im Fall des Todes eines Kindes, stelle man den Angehörigen eine ausgebildete Trauerbegleiterin an die Seite.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ehenfeld (578)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.