Ehrenpate in Oberviechtach

Ein besonderer Höhepunkt im Vereinsjahr 2015 wird die Ehrenpatenschaft der Feuerwehr Gaisthal für das 150-jährige Gründungsfest der Feuerwehr Oberviechtach vom 10. bis 13. Juli sein. Aber auch sonst ist einiges geboten.

( see) Die Gaisthaler Wehr hat einen Mitgliederstand von 131, informierte Vorsitzender Alois Sorgenfrei bei der Jahreshauptversammlung. Im vergangenen Jahr wurde zehn Mitgliedern zu einem runden Geburtstag gratuliert. Ein besonderes Datum war im Mai die Ausrichtung des Florianstages mit der Segnung der neuen Tragkraftspritze.

Die Aktivitäten der Wehr reichten von Faschingsbällen, Maibaum aufstellen bis hin zu den Beteiligungen an Festen in Thanstein, Altenschneeberg, Wittschau, Irlach, Niedermurach und Gaisthal. Das Bürgerschießen des örtlichen Schützenvereins wurde zahlreich besucht, die eigene Nikolausaktion und eine Jahresabschlussfeier für alle Helfer des Floriantages und des Seefestes rundeten das Geschehen ab. Sorgenfrei bedankte sich für die Pflege rund um das Feuerwehrhaus und am Kriegerdenkmal besonders bei Josef und Rita Bauer.

Leistungsabzeichen

Kommandant Josef Fleißer berichtete von den verschiedenen Einsätzen, die sich hauptsächlich auf Verkehrssituationen beschränkten. Der Kommandant bat um Mithilfe, wenn nach einem Einsatz das Löschfahrzeug wieder "fit" gemacht werden muss. Seit 2014 werden die Übungen immer am ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr gehalten und im November fand eine Übung "Wasserförderung über lange Schlauchstrecken" mit mehreren Feuerwehren statt.

Der Erste-Hilfe-Kurs wurde von der BRK-Gruppe organisiert. Einige Feuerwehrkameraden haben das Leistungsabzeichen "THL" mit Erfolg abgelegt. Fleißer berichtete auch über den Kauf von Ausrüstungsgegenständen, über den Ablauf in den Leitstellen, bzw. Einsatzzentralen, den Digitalfunk und das Sonder- und Wegerecht.

Für die Jugendfeuerwehren und ihre Betreuer fand im Juli ein Ausbildungswochenende in Schönsee mit großer Beteiligung und großem Ausbildungsprogramm statt, berichtete Jugendwart Johannes Gillitzer. Ein besonderes Abzeichen die "Deutsche Jugendleistungsspange" legten 33 Gruppen aus dem Landkreis Schwandorf ab.

Ein umfangreiches Ausbildungsprogramm mit sehr vielen Übungen war hier nötig, die den Aufbau eines Löschangriffs, Kugelstoßen, Laufen, Schnelligkeitsübungen und Beantwortung eines Fragenkataloges beinhalteten. Die drei Teilnehmer Kilian Fischer, Johannes Bayer und Andreas Sorgenfrei traten gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Stadlern in einer Gruppe an und bestanden die Prüfungen mit Bravour. 3. Bürgermeister Josef Höcherl bedankte sich seitens der Stadt für die geleistete Arbeit der Wehr und bat die Mitglieder um rege Beteiligung an den Feuerwehrübungen.

Höcherl freute sich über die positive Jugendarbeit und bedankte sich bei den Jugendleitern dafür. Die Feuerwehren seien sehr gefordert durch die vermehrt vorkommenden Einsätze und daher sei die gute Ausbildung und Ausrüstung sehr wichtig. Die Stadt sei stets bemüht die Wehren so gut als möglich zu unterstützen.

"Einbruchschutz"

Unter dem Punkt Wünsche und Anträge wurde besonders über die Ehrenpatenschaft beim Nachbarverein Oberviechtach gesprochen. Die Termine für Fotos und das Patenbitten werden zu gegebener Zeit mitgeteilt. Wer Uniformen, T-Shirts usw. benötigt, soll sich beim Vorsitzenden melden. Es wurde der Wunsch geäußert, einen Beratungsabend zum Thema "Einbruchschutz" durch die Polizei zu organisieren. Der Termin wird noch bekannt gegeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gaisthal (317)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.