Ehrentag seit 93 Jahren

Im Schein der Schwedenfeuer gedachten Monsignore Karl Wohlgut (vorne rechts) und Chaplain Krzysztof Kopec (links) vor dem Birkenkreuz an der Barbarahütte der Schutzheiligen. Bild: mor

Unter den Schutz der heiligen Barbara stellten sich die Soldaten der Truppenübungsplatzkommandantur der Bundeswehr und ihre Gäste. Monsignore Karl Wohlgut und der amerikanische Militärgeistliche, Chaplain Krzysztof Kopec, gedachten der Schutzheiligen der Artilleristen und Feuerwerker.

Grafenwöhr. (mor) An der Barbarahütte in der Thumbachleite ließen die Soldaten, ihre amerikanischen Kameraden und weitere Gästen die Barbaratradition fortleben. Monsignore Wohlgut stellte am Birkenkreuz vor der Barbarahütte heraus, dass sich die Artilleristen mit dem ersten offiziellen Artillerieschuss 1910 nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben. Der Schuss sei 800 Meter zu kurz gewesen.

Viele Stände feierten die heilige Barbara als ihre Schutzheilige: die Bergleute und Büchsenmacher, die Bauarbeiter und Architekten, die Feuerwehr und vor allem die Artilleristen und Feuerwerker. Erstmals sei sie in Grafenwöhr nach dem Ersten Weltkrieg bei einer Versammlung im Militärgasthaus 1922 zu Ehren gekommen, berichtete Wohlgut. Mit Gebeten, Liedern und Fürbitten baten die beiden Geistlichen um den weiteren Schutz für die Soldaten.

Dem Gedenken schloss sich der weltliche Teil der Feier an. Dienststellenleiter Oberstleutnant Anton Kussinger freute sich, dass Bürgermeister Edgar Knobloch, Garnisonskommandeur Oberst Mark Colbrook, der Chef des Stabes, Oberstleutnant William Rieper, die Kameraden der Reservisten und die amerikanische Kampfmittelbeseitigungskompanie der Bundeswehr ihre Aufwartung machten. Die hohen Dienstgrade mussten am Barbaratag gemäß der Tradition auf ihre Dienstränge verzichten und als gleichwertige Brüder um die Barbara-Speise anstehen. Zeremonienmeister Bruder Konrad berichtete als Barbara von Ereignissen des vergangenen Jahres und erinnerte an fehlgeschlagene Sprengungen mit den amerikanischen Kameraden. Mit einem Brillantfeuerwerk wurde die erschiene Barbara wieder verabschiedet. Die Pressereferentin der US-Armee Garnison Bavaria und "Ehrenfeuerwerkerin", Susanne Bartsch, freute sich über die Glückwünsche zu ihrem Geburtstag am Fest der Heiligen. Sie lud die Festrunde zu einem Fass Bier ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.