Ehrung mit Werbeeffekt

19 Feuerwehrmänner ehrten Bürgermeister Werner Nickl und Landrat Wolfgang Lippert (hinten von rechts) für 40-jährige Dienstzeit. Vom Landkreischef erhielten sie die goldene Ehrenamtskarte. Bilder: jzk (2)

Bürgermeister Werner Nickl weiß, wovon er redet, wenn es um den Feuerwehrdienst geht. Als ehemaliger Aktiver kennt er die Belastungen und weiß, wie gut es tut, dafür offiziell gelobt zu werden.

Kemnath. (jzk) Er sei sehr stolz auf seine zehn Feuerwehren im Gemeindebereich, betonte Rathauschef Werner Nickl bei der Auszeichnung aktiver Feuerwehrmänner im Foyer. "Die heutige Ehrung soll ein Signal für alle Bürger sein, bei der örtlichen Feuerwehr mitzumachen und dort das Ehrenamt zu leben." Denn: "Bei unseren Feuerwehren ist der ehrenamtliche Dienst am Nächsten noch selbstverständlich", hob der Redner im Foyer hervor.

Immer anspruchsvoller

34 Brandschützer aus den Feuerwehren Fortschau-Kuchenreuth, Guttenberg, Kötzersdorf, Löschwitz, Höflas, Kemnath und Schönreuth erhielten für ihr langjähriges Engagement das Feuerwehr-Ehrenzeichen. Landrat Wolfgang Lippert überreichte ihnen die Urkunde des Freistaates Bayern, die Innenminister Joachim Herrmann unterzeichnet hat.

"Die Hilfeleistungen unserer Wehren sind vielseitiger und anspruchsvoller geworden", stellte der Landkreischef fest. Dementsprechend habe sich auch die Ausrüstung verändert. Die Wehren leisteten einen wesentlichen Beitrag, um den demografischen Wandel in ihren Orten zu mildern. Sie fühlten sich der heimatlichen Tradition verpflichtet. "Die ständige Einsatzbereitschaft und die vielfältigen Einsätze schweißen die Feuerwehrler zu treuen Kameraden zusammen", wusste Lippert.

Wissen weitergeben

Die Belastungen bei den Einsätzen seien nicht zu überschätzen. "Vernachlässigt die Ausbildung nicht. Gebt euer Wissen an die Jugend weiter und seid ihnen ein Vorbild", rief er den Feuerwehrleuten zu. Als Zeichen der Anerkennung des Landkreises Tirschenreuth hatte er für jeden Jubilar die goldene Ehrenamtskarte mitgebracht. "Bleibt der Feuerwehr treu und gebt eure Erfahrung an die Jungen weiter", forderte auch Kreisbrandrat Franz Arnold. In seinen Dank schloss er die Ehepartner ein: "Ohne ihr Verständnis könntet ihr euren Feuerwehrdienst nicht so gut bewältigen."

Landrat Wolfgang Lippert überreichte 15 Ehrenzeichen für 25-jährige Dienstzeit und 19 für 40-jährige Dienstzeit bei der Feuerwehr. Bürgermeister Werner Nickl, Kreisbrandrat Franz Arnold, Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther und die beiden Kreisbrandmeister Alois Schindler und Alfred Vogel gratulierten den Jubilaren.

Nach den Ehrungen waren alle zum Kirchweihessen aus der Küche von Armin Schinner eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.