Ehrungen bei der Soldatenkameradschaft Gunzendorf
Starker Zusammenhalt

Die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Gunzendorf kann auf treue Mitglieder bauen. Bei einem Treffen am Sonntagnachmittag wurden einige von ihnen mit Urkunden und Anstecknadeln ausgezeichnet. Eingeladen waren dazu auch die Frauen, die mit selbst gebackenem Kuchen und Gebäck die Feier in gemütlicher Runde zusätzlich verschönerten.

Dank für steten Einsatz

Grußworte sprach zum Kameradschafts-Nachmittag SKK-Vorsitzender Josef Lehner. Ihm schloss sich auch Bürgermeister Joachim Neuß an, der mit anerkennenden Worten das gesellschaftliche Engagement des Vereins hervorhob. Da am Sonntag im ehemaligen Konzentrationslager Flossenbürg der 70. Jahrestag der Befreiung begangen wurde, hoffte das Stadtoberhaupt, dass diese schrecklichen Erinnerungen nicht in Vergessenheit geraten. "Danke allen, die sich dafür einsetzen."

SKK-Kreisvorsitzender Richard Hofmann hob in seiner Ansprache den Zusammenhalt und die Unternehmungen innerhalb der Gunzendorfer Kameradschaft hervor, die mit mehreren anderen Vereinen auch zum guten Gelingen der Landesveranstaltung des Bayerischen Soldatenbundes (BSB), die in Auerbach stattfand, sich einsetzte. Gedankt wurde Bürgermeister Joachim Neuß und insbesondere auch dem BRK-Team Auerbach, "denn ohne dessen Mithilfe und Einsatz hätte die Feier mit den enorm vielen Teilnehmern nicht geschafft werden können", betonte Josef Lehner, der ebenfalls zu den Organisatoren gehörte.

Die Ehrungen wurden vom Bürgermeister Joachim Neuß, dem SKK-Kreisvorsitzenden Richard Hofmann sowie dem SKK-Vorsitzenden Josef Lehner vorgenommen. Seit 25 Jahren gehört zum Verein der langjährige Kassier Michael Kiefer. Ihm wurde die Ehrennadel überreicht.

Seit 40 Jahren halten die Treue Erich Speckner und Fritz Aron. Ihnen wurde die Treuenadel ans Revers geheftet. 40 Jahre ist auch Erich Kormann beim Kriegerverein, davon gehört er bereits seit 37 Jahren zur Vorstandschaft und ist langjähriger Fahnenträger. Er wurde ausgezeichnet mit dem BSB-Ehrenkreuz.

Altersbedingt konnten die beiden Kriegsteilnehmer Paul Rupprecht und Ludwig Götz bei der Feier nicht dabei sein. Die Ohrenbacher gehören seit der Wiedergründung der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Gunzendorf im Jahr 1953 zum Verein. Beiden wird das Verdienstkreuz 1. Klasse nachträglich überreicht. Die Ernennung zu Ehrenmitgliedern soll eine besondere Anerkennung sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gunzendorf (158)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.