Ein Beispiel an Bürgersinn

Einen Blumengruß gab es für die Jubilare. 14 - ein Großteil war bei der Ehrung anwesend - gehören dem Gartenbauverein bereits seit 30 Jahren an. Bilder: Baehnisch (2)

Sie haben einen grünen Daumen und nicht nur das: Der Gartenbauverein managt ehrenamtlich die Grüngutannahmestelle der Kommune und entlastet damit die Stadtkasse. Ein hübsches Sümmchen an Gebühren floss in den Stadtsäckel.

Nabburg. (cv) Das kann nur geleistet werden, wenn die Chemie stimmt. Etliche Mitglieder gehören dem Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein schon seit Jahrzehnten an. Die Ehrung der Jubilare stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Weißes Lamm".

Vorsitzender Konrad Lindermair und sein Team hatten für die 286 Mitglieder ein abwechslungsreiches Vereinsleben gestaltet. Der Vorsitzende rief Vorträge über Balkonblumen und Grabgestaltung ebenso in Erinnerung wie das Vereinsfest oder den Ausflug ins Zillertal. Bei der Primiz von Dr. Thomas Hösl legte man vor der Nordgauhalle Pyramiden und einen Blumenteppich - auch ein Aushängeschild für den Verein. Lindermairs Dank galt den vielen Helfern während des Jahres. Eine Einladung zum Essen war eine kleine Geste der Anerkennung für den Einsatz im Vereinsheim und im Vereinsgarten. Auch der neu gestaltete Josefsbrunnen wurde im wöchentlichen Turnus von Freiwilligen gegossen.

Bei jeder Witterung

Bei der Grüngutannahme fielen 107 Stunden an: Für die Stadt werden auf dem Grüngutplatz bei der Josefi-Kapelle Gartenabfälle entgegen genommen, die Einnahmen an die Stadt abgeführt. Der Dank Lindermairs galt den Männern, die "bei jeder Witterung Samstag für Samstag sowie an jedem Mittwoch am Grüngutplatz standen". Der Vorsitzende würdigte auch die Unterstützung durch Bürgermeister und Bauhof. Lindermair verwies darauf, dass im nächsten Jahr im Verein Neuwahlen anstehen. Über die Besetzung der Ämter sollte man sich Gedanken machen: "Ich werde als erster Vorsitzender nicht mehr kandidieren". Kassier Heiner Baierl berichtete von einem leichten Plus in der Vereinskasse. Der sehr niedrig angesetzte Vereinsbeitrag wird ab 2016 von acht auf zehn Euro angehoben.

Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann war voll des Lobes angesichts der schönen Akzente, die der Verein im Stadtbild setze. Die Kommune wisse auch die Unterstützung bei der Grüngutannahme zu schätzen. Stellvertretender Kreisvorsitzender Josef Götz machte auf den am 9. März beim Kreisgartenamt beginnenden Gartenpflegerkurs aufmerksam. Ein interessanter Vortrag wartet auf die Nabburger Gartler bereits am 20. März im Gasthaus "Stern": Es geht um die altbewährte Hausapotheke. Jeanette Ring aus Oberviechtach zeigt die Herstellung von Salben und Tinkturen aus Wildkräutern und Gartenpflanzen. Am Ostermontag führt der Emmausgang Richtung Perschen und an Christi Himmelfahrt ist Vatertagstour.

"Bringen Sie Freunde mit"

Bei den Veranstaltungen würden sich die Organisatoren über eine regere Teilnahme freuen: "Bringen Sie Ihre Freunde und Bekannte mit", appellierte Lindermair. Und auf dem Vereinsgelände gibt es für Kinder "Sandkasten, Schaukel und Spielsachen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.