Ein Briefband

Die Freundschaft von Günter Grass und Walter Höllerer dokumentieren viele Briefe, die das Literaturarchiv besitzt. Das Material ist umfangreich und könnte, etwa als wissenschaftlich kommentierter Briefwechsel, durchaus ein ganzes Buch füllen", sagt Michael Peter Hehl. Er ist überzeugt, dass dies geschehen wird - die Frage sei nur, wann. Genügend Stoff für Forschungs- und Editionsprojekte würden Literaturwissenschaftler aber auch unabhängig davon im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude finden. Das Literaturarchiv hat schließlich nicht nur einige Briefe und Manuskripte von Grass in seinen Beständen, sondern unter anderem auch den kompletten Nachlass von Walter Höllerer. Der Literaturwissenschaftler starb 2003. (san)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.