Ein Geschenk auf vier Rädern

Der Zeinrieder Kommandant Florian Reindl wünschte dem Großmanoker Feuerwehr-Vorsitzenden Andreas Hucker (rechts) gute Einsätze mit dem Mercedes-Benz.

Bei der 1000-Jahr-Feier beschenkte sich die Partnergemeinde Nagymányok mit einem neuen Feuerwehrhaus. Die Teunzer kamen nicht mit leeren Händen und übergaben das alte Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Zeinried.

Die Blaskapelle Teunz spielte zunächst ein Standkonzert, bevor Bürgermeister Karl Béla zusammen mit seinem Teunzer Amtskollegen Norbert Eckl und weiteren Ehrengästen das Band am Tor des neuen Gerätehauses durchtrennte und das Gebäude offiziell an den freiwilligen Feuerwehrverein übergab.

Schlüssel und T-Shirt

Hier ist auch Platz für ein Geschenk der Partnergemeinde Teunz. Der Stern des Mercedes Benz funkelte in der Sonne, als der Großmanoker Kommandant fast zärtlich über das Stück Blech strich. Auch im Innenleben ist das ausgemusterte Fahrzeug (Baujahr 1974, 80 PS) der Feuerwehr Zeinried noch recht gut in Schuss, denn es brachte die sechsköpfige Gruppe gut nach Ungarn. Kommandant Florian Reindl informierte, dass das Auto 1999 von der Feuerwehr Tännesberg übernommen wurde und betonte: "Es freut uns, dass wir es heute übergeben können und es damit weiter genutzt werden kann." Reindl überraschte Vorsitzenden Andreas Hucker noch mit einem Feuerwehr-Shirt und einem Abzeichen.

Löschvorführung

"Auch wenn es kein neues Fahrzeug ist, so hoffe ich dennoch, dass es euch bei den Einsätzen dienen und helfen wird", sagte Bürgermeister Norbert Eckl, als er den Schlüssel offiziell an den Maschinisten übergab. Er erinnerte daran, dass unter seinem Vorgänger Josef Klier schon einmal ein Feuerwehrauto aus Zeinried als Geschenk mit nach Großmanok gebracht wurde.

Mit der Segnung und einem Marsch der Blaskapelle endete der Festakt. Die Anwesenden strömten auf die angrenzende Wiese, wo einige Löscheinsätze demonstriert wurden. Der Vorsitzende Andreas Hucker, der übrigens auch als Partnerschafts-Beauftragter fungiert, führte die Interessierten durch das neue Gerätehaus. Auf den Tischen im Freien wurde Kuchen angeboten. Während auf Bürgermeister Norbert Eckl und die Gemeinderäte ein offizieller Teil im Kulturhaus folgte (siehe Mittwochsausgabe), hatten die Mitglieder der Blaskapelle und mitgereiste Gäste frei. Der Nachmittag wurde zu einem Ausflug ins serbisch-orthodoxe Kloster Grábóc, ins Weinbaugebiet Szálka und zu einem Aufenthalt nach Szekszárd (Verwaltungszentrum des Komitats Tolna) genutzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.