Ein halber Punkt mehr

"Regionalliga, wir kommen": Mit den Damen I tritt erstmals eine Mannschaft der SCE-Abteilung Kegeln in dieser Spielklasse an. Das Bild zeigt: (vorne, von links) Tamara Böllath, Stefanie Suttner und Melanie Liers sowie (hinten, von links): Verena Liers, Carola Böllath und Monika Liers. Außerdem gehört Heidi Riedl zum Team. Bild: hfz

Des einen Leid, des andern Freud: Weil die Speinsharter Klosterkegler ihre Damenmannschaft zurückzogen, bot sich den Eschenbacher Damen I doch noch die Chance auf die Regionalliga Mittelfranken/Oberpfalz - und sie nutzten diese.

Das Team hatte als Zweitplatzierter in der Bezirksoberliga Oberpfalz ein Ausscheidungsspiel gegen den Zweitplatzierten der Bezirksoberliga Mittelfranken, die SpVgg Nürnberg, auszutragen. Auf den Bahnen im Sportpark Hirschau waren dabei zwei Spiele mit je 120 Schub plus fünf Minuten Einspielzeit zu absolvieren.

Das erste Spiel verlor der SC mit 2:6 Mannschafts- und 15:9 Satzpunkten - auch wenn Verena und Melanie Liers mit je 538 Holz sowie Monika Liers mit 517 Kegel gute Ergebnisse erzielten. Im zweiten Anlauf lief es deutlich besser: Die Eschenbacherinnen gewannen auch dank des stark aufspielenden Schlussduos mit 6:2 Mannschafts- und 15,5:8,5 Satzpunkten. Verena Liers schob 576, Melanie Liers 510 und Monika Liers 531 Holz.

Damit war in einem sehr spannenden Spiel den SCE-Damen der Gesamtsieg sicher - wenn auch nur knapp mit einem halben Punkt Vorsprung. Der Jubel war dennoch groß: Erstmals gelang einem Team der Abteilung Kegeln der Aufstieg in die Regionalliga. Ziel der Damen in der nächsten Saison ist erst einmal der Klassenerhalt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Eschenbach (13379)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.