Ein Hauch von Formel 1

Thomas Treiber gewann mit der Blutgruppe "Fuchsberger" den Preis für die einfallsreichste Kostümierung.

Die Motoren kochen. Das Adrenalin steigt. Ein Geruch von Benzin und Reifen liegt in der Luft. Die Zuschauer halten gespannt den Atem an. Wer wird das Rennen machen?

Heiß ging es her beim Rasenmäherrennen der Landjugend Fuchsberg. Acht Teilnehmer traten mit ihren Gartenmaschinen an, um einen Platz auf dem Podium zu ergattern. Doch dafür mussten die Fahrer erst in mehreren Durchgängen einen Parcours durchfahren.

Kniffelige Aufgaben

Nach einem eng gestaffelten Slalom mussten die Teilnehmer ihre Beweglichkeit unter Beweis stellen und mit ihrem Mäher unter eine Limbo-Stange durchfahren. Danach wurden zwei Balken zum Balanceakt für die Rennfahrer. Die größten Schwierigkeiten bereitete ihnen aber sicherlich der Ballwurf: Einen Ball galt es in einen kleinen Eimer auf einer Anhöhe im Fahren zu werfen, was dem einen oder anderen ein mitleidiges "Ooh" der Zuschauer einbrachte.

Feuchtfröhlich wurde es dann beim "Boxenstopp": Nachdem die Rennmaschinen rückwärts eingeparkt wurden, durfte sich der Fahrer mit seinem Lieblingsgetränk stärken, das er aufgrund des immer größer werdenden Zeitdrucks möglichst schnell austrinken musste.

In den darauffolgenden Durchgängen kam es für die verbleibenden Fahrer noch dicker: Der Slalom erfolgte nun rückwärts und zu alledem galt es, ein Ei auf einem Löffel sicher über die Ziellinie zu bringen. Das sorgte beim Publikum für gute Laune und auch Moderatorin Isabella Vogel, die witzig und wortgewandt durch die Veranstaltung führte, konnte sich den ein oder anderen Kommentar nicht verkneifen.

Spielzeug als Trostpreis

Zum finalen Durchgang konnten sich Fabien Herdegen, Franz Vogl und Andreas Wilhelm qualifizieren, die jetzt auch die Limbo-Stange rückwärts meistern mussten. Letztlich siegte Vogel vor Herdegen und Wilhelm. Der Erstplatzierte gewann einen Tankgutschein im Wert von 20 Euro, während Platz zwei und drei zwei bzw. eine Kiste Fuchsberger Bier erhielten. Stefan Kühner, der mit seinem "Nostalgie-Mäher" gleich zu Beginn technische Probleme hatte, bekam als Trostpreis einen Spielzeugrasenmäher.

Neben der Prämierung der Schnellsten wurde auch die schönste Kostümierung der Rasenmäher ausgezeichnet. Hier machte die Maschine mit der "Blutgruppe Fuchsberger" von Thomas Treiber vor dem "Fuchsberger-Werbe-Mobil" und dem "Bullengeweih" das Rennen und erhielt dafür einen Eisenbarths-Gutschein im Wert von zehn Euro. Im Anschluss konnten sich alle beim "Zwicklfest" der KLJB mit Bratwurstsemmeln oder bei Kaffee und Kuchen stärken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.