Ein Hoch auf das Schloss

Die Weihnachtsmarkt-Eröffnung im Saal hatte auch ihr Gutes: Die Mädchen und Buben des Theuerner Kindergartens St. Nikolaus waren begeistert davon, Christkind und Nikolaus auf der Bühne so nahe zu kommen. Bild: e

Einen schweren Start hatte der Weihnachtsmarkt in Theuern: der Schlosshof praktisch leer, der Glühwein verwässert, die Bratwürste wollten so recht nicht schmecken, die Lokomotive blieb im Schuppen.

Schuld war natürlich das Wetter. Aber bei Regen trifft es sich gut, wenn man, wie der Landkreis, ein Schloss hat. Da lässt es sich nämlich ausweichen in den Großen Saal und drinnen eröffnen, was draußen nicht möglich war: den Weihnachtsmarkt. "Ein friedvolles Miteinander, bleiben Sie menschlich, gesund und vernünftig", wünschte Landrat Richard Reisinger zu Beginn.

Es wäre prickelnder gewesen, den Weihnachtsmarkt im Freien zu eröffnen, fand auch Museumsleiter Michael Ritz. Zumindest den Mädchen und Buben des Kindergartens St. Nikolaus wird es nach ihrem Auftritt ("Was tun wir so gerne im Advent") ziemlich egal gewesen sein, ob sie nun vom weither angereisten Nikolaus (Walter Schrott) ihre Süßigkeiten draußen oder im Saale bekamen.

Und das Christkind (Marie Mitterer) kam ebenfalls ohne Klagen seiner Bestimmung nach, den Beginn des Advents zu verkünden. Der Theuerner Kirchenchor ("Wacht auf ihr Menschenkinder") klang in voller Besetzung im Saal gut. Darunter hatten rund 40 Fieranten ihre Stände aufgebaut. Und im Foyer bewirtete der Lions-Club Amberg-Sulzbach die immer mehr werdenden Besucher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Theuern (1141)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.