Ein Kumpan im besten Sinne

Dekan Hans Amann (Mitte) zelebrierte mit Generalvikar Michael Fuchs (rechts) und weiteren Mitbrüdern den Gedenkgottesdienst. Bild: heg

Einen letzten Abschied bereitete die Fischbacher Pfarrgemeinde St. Jakobus ihrem verstorbenen Pater Stanislaw Warszewski. Dekan Hans Amann (St. Jakob Schwandorf) zelebrierte gemeinsam mit Generalvikar Michael Fuchs einen Gedenkgottesdienst.

Zu den Zelebranten zählten auch der Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos, Pater Josef Grüner, der Direktor der Salesianer Don Boscos im Kloster Ensdorf, Pater Christian Liebenstein, von der polnischen Delegation der Salesianer Pater Janusz Sikora und Pater Rafal Burnicki, der bis kommenden Sonntag die Pfarrgemeinde Fischbach betreut. Pater Josef Grüner hielt eingangs einen Rückblick auf den Werdegangs von Pater Stanislaw Warszewski, der 53 Jahre den Salesianern angehörte.

Zum Freund geworden

Dekan Hans Amann würdigte das Wirken von Pater Stanislaw, der sich für die Menschen Christus hingegeben habe. Pater Stanislaw Warszewski, der seit 1. Februar 1993 bis zu seinem plötzlichen Tod am 4. Juli 2015 Pfarrer in der Gemeinde Fischbach war, habe seinen priesterlichen Dienst in dieser Pfarrei gut verstanden und vollzogen. Der Altar und die Feier der Eucharistie seien Bild für seine ganze Existenz als Priester und als Salesianer Don Boscos.

Dekan Amann erinnerte an die gewachsene und vertrauensvolle, enge Beziehung von Pater Stanislaw zu seiner Gemeinde. Er sei den Fischbachern ein guter Freund geworden, "ein Kumpane", wie der Dekan sagte, "denn Kumpane sind diejenigen, die gemeinsam ihr Brot essen".

In das Leben des Dorfes war Pater Stanislaw voll integriert. Er war anerkannt, geachtet, beliebt und es wurde ihm Sympathie in reichem Maße zuteil. Sehr wohl fühlte er sich bei den kirchlichen und weltlichen Vereinen und wurde dort zu jeder Zeit auch gerne gesehen. Vor Jahren habe der begeisterte Borussia-Dortmund-Fan sogar selbst noch die Fußballstiefel geschnürt. Über 20 Jahre lang war Pater Stanislaw geistlicher Beirat des Frauenbundes Fischbach und Präses der Marianischen Männerkongregation.

Stets hilfsbereit

Herzlich "Vergelt's Gott" sagte Amann ihm auch im Namen des Dekanats für seine solidarische Mitarbeit, wenn in einer Pfarrei Hilfe nötig war, so ein ganzes Jahr in Alten- und Neuenschwand, und für seine liebenswürdige Brüderlichkeit. "Auch wir, die Seelsorger im Dekanat Schwandorf, haben den Kumpanen Warszewski liebgewonnen und gemocht " so Amann. Wie in der Pfarrei Fischbach werde auch im Dekanat Schwandorf die Erinnerung an ihn wach bleiben.

Generalvikar Michael Fuchs dankte seitens der Diözese Pater Stanislaw Warszewski, der als Priester in Fischbach seine zweite Heimat gefunden habe. Er informierte die Gläubigen über die künftige Betreuung der Pfarrei. Seitens der Vereine bezeichnete der Vorsitzende der Feuerwehr Fischbach, Georg Heinl, Pater Stanislaw als stets willkommenen Gast, der sich auch gerne in geselliger Runde beteiligte. Mit gesenkten Fahnen nahmen die Vereine Abschied.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischbach (1249)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.