Ein "Mordskerl" auf der Bühne

Im Wirtshaus wird immer wieder über die Geschichte des Mordskerls Christoph (Zweiter von links) diskutiert. Dafür interessieren sich auch die Wirtstochter Liesl, der Jager-Kare (rechts) und der Goaßbock-Peter (Zweiter von rechts). Bild: ab

Die Laienspielschar probt seit einigen Wochen wieder sehr intensiv. Bis zur Premiere am Freitag, 31. Oktober, muss das Theaterstück sitzen.

Windischeschenbach. (ab) Auf den Brettern der Schafferhof-Bühne wird der "Mordskerl" in Szene gesetzt. Das irische Volksstück, das Hannes Rupprecht bearbeitet hat, spielt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der junge Christoph (Johannes Vollath), der behauptet, seinen tyrannischen Vater (Hannes Rupprecht) erschlagen zu haben. Diese Geschichte gibt er auch im Dorfwirtshaus beim Wirtsmichl (Gerald Wildgans) zum Besten.

Die Wirtstochter Liesl (Brigitte Flieger) und die männerhungrige Weber-Kathl (Kerstin Windschiegl) sind vom "Mordskerl" schwer beeindruckt, der seine Geschichte immer mehr zur Heldentat ausschmückt.

Für ein reges Wirtshausleben sorgen der Jager-Kare (Karlheinz Budnik), der Goaßbock-Peter (Ludwig Müller) und die drei übermütigen Dorfmädchen (Theresa Schönberger, Daniela Zetzl und Lena Schulze).

Stellt sich schließlich noch die Frage, ob der gottesfürchtige Mesner-Sepp (Josef Prucker) am Ende doch noch die ihm versprochene Wirtsliesl zum Eheweib bekommt und der Wirtsmichl seinen heiß ersehnten Ochsen.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Elektro-Hecht und unter www.laienspielschar.com
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.