Ein neuer Versuch

Das Hinweisschild auf Burg Trausnitz im Tal hat es an die A 93 geschafft. Die Stadt Pfreimd unternimmt nun einen neuen Vorstoß, um auch noch zu touristischen Tafeln zu kommen. Bild: Völkl

Bürgermeister Richard Tischler ergriff die Gelegenheit beim Schopf: Als Andreas Eisgruber, Leiter der Dienststelle Fürth, im Rathaus zu Gast war, wurde er gleich mit einem Dauerbrenner-Thema konfrontiert: Die fehlenden Hinweisschilder an der Autobahn.

Pfreimd. (cv) Tischler erörterte dem Vertreter der Autobahndirektion Nordbayern die Situation. Die Stadt Pfreimd bemüht sich um touristische Hinweisschilder an der A 93. Tischler holte aus. Der Stadtrat bewarb sich zunächst gemeinsam mit Trausnitz um die braunen Tafeln, wollte aus jeder Gemeinde eine historische Sehenswürdigkeit darauf verewigt sehen. Die Autobahndirektion legte hier ihr Veto ein, Pfreimd klinkte sich aus - und Trausnitz erhielt dann in einem Alleingang eine Tafel an der A 93, auf der für Burg Trausnitz geworben wird.

Das alles lief im Vorgängergremium, der neue Stadtrat ließ das Thema wieder aufleben. Den erneuten Vorstoß möchte Tischler in einer Woche machen, wenn Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier und der Präsident der Autobahndirektion ins Rathaus kommen. Das zweite Anliegen: Eine Beschilderung mit dem Hinweis auf die Stadt Pfreimd an der A 6. Die Autobahn führt quer durch das gesamte Gemeindegebiet, doch es gibt am Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald nicht den kleinsten Hinweis darauf, dass die Stadt Pfreimd - einen Kilometer entfernt - über die A 93 zu erreichen ist. "Man fährt an der Haustür vorbei", so Tischler. Baudirektor Andreas Eisgruber verwies auf die kategorischen Regelungen beim Bund, wollte aber Ausnahmen für spezielle örtliche Situationen nicht gänzlich ausschließen. Die Anliegen sollten dem Präsidenten unterbreitet werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.