Ein Punkt zum Abschluss

Mit einem 0:0 beim TSV Bad Abbach beendete der SV Mitterteich die Landesliga-Saison 2014/15. Mit Rang acht und 52 Punkten können die Verantwortlichen zufrieden sein. Das Bild zeigt eine Szene aus dem Hinspiel mit Christian Zettl (links) und Mauricio Göhlert (hinten). Bild: Cyris

Zum Saisonausklang wollte der SV Mitterteich nicht mit leeren Händen nach Hause fahren - und das ist ihm geglückt. Die Stiftländer waren beim 0:0 in Bad Abbach die klar bessere Mannschaft, aber das Leder wollte einfach nicht in den Kasten der Hausherren.

Bad Abbach. (cy) Der SV Mitterteich hat die zweite Saison in der Landesliga Mitte mit 52 Punkten und Rang acht beendet. In der Serie zuvor standen 49 Zähler und Platz sechs zu Buche. Mit dem Abschneiden der Truppe von Trainer Reinhold Schlecht, bei der alle Stammspieler an Bord bleiben, können die Verantwortlichen zufrieden sein. "Unser Team hätte einen Sieg verdient gehabt. Es war wesentlicher frischer als die Platzherren. Das 0:4 gegen Burglengenfeld war also nur ein Ausrutscher. Die Mannschaft kann nun beruhigt in die Sommerpause gehen und sich auf die am 18./19. Juli beginnende Saison 2015/16 vorbereiten", sagte SVM-Chef Roland Eckert.

Unnötige Hektik

Obwohl es in diesem Match um nichts mehr ging, kam gegen Ende der ersten Halbzeit unnötige Hektik auf. Einige TSV-Anhänger waren laut Eckert mit den Entscheidungen des Unparteiischen nicht einverstanden, so dass die Stimmung hochkochte.

Die Stiftländer hatten bereits zu Beginn eine gute Möglichkeit, aber Bächers Kopfball verfehlte sein Ziel knapp. Nach einer Viertelstunde setzte sich Nedbaly in Szene, zielte jedoch haarscharf daneben. "Die Einheimischen haben während der gesamten Distanz nur zweimal auf unser Tor geschossen, Keeper Scharnagl hatte einen ruhigen Nachmittag", berichtete der Mitterteicher Vorsitzende. Kurz vor dem Seitenwechsel schoss Hösl über den Querbalken. Bei der besten Möglichkeit des TSV im ersten Abschnitt landete der Ball am Außennetz. "Das 0:0 zur Pause schmeichelte den Platzherren", erklärte Eckert.

Die zweite Halbzeit begann mit einer klasse Aktion der Schlecht-Truppe. Zettl servierte auf Hösl, der lupfte den Ball über den herausstürzenden TSV-Keeper Neumeier, aber das Leder klatschte an den Pfosten. "In den zweiten 45 Minuten haben wir noch deutlicher dominiert", berichtete Eckert. Nachdem das Duell für einige Zeit verflacht war, kam nach der Roten Karte gegen Matthias Lang wieder Stimmung auf. Den in Überzahl spielenden Gästen boten sich tolle Möglichkeiten im Minutentakt. Pirner fand per Direktabnahme seinen Meister im vorzüglich reagierenden Neumeier. Anschließend wurde ein Nedbaly-Kopfball von der Linie gekratzt. Kurz vor Schluss schien das 1:0 fällig, aber Nedbalys Kopfball wurde abermals auf der Linie abgewehrt. "Die Mannschaft hat alles richtig gemacht, ihr hat nur das Glück gefehlt", meinte Eckert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.