"Ein sehr guter Jahrgang"

Die Besten nach vorn: Franziska Marr, Simon Plass, Lukas Friedl, Hannes Heinz und Nic Ober (sitzend von links) erreichten die stärksten Abschlüsse aller Entlassschüler der Markus-Gottwalt-Schule. Bild: rn

Vergleiche gab es einige bei der Abschlussfeier der Markus-Gottwalt-Schule, mit Wanderausrüstungen und Fußballspielern. Für Rektor Buchmann haben die Absolventen der M10 aber vor allem etwas mit gutem Wein gemein.

Dreimal "sehr gut": Bei der Abschlussfeier der Klasse 10M der Markus-Gottwalt-Schule urteile Rektor Otmar Buchmann dann auch: "Ihr wart ein sehr guter Jahrgang." Aus diesem ragte Franziska Marr nochmals heraus. Sie war die Schulbeste. Auf Platz zwei folgten Simon Plaß sowie Lukas Friedl und auf Platz drei Heinz Hannes sowie Nic Ober.

Mit Lied und Tanz "Vom Anderssein" eröffneten die Schüler der ersten und vierten Klasse die Feier in der Aula. Von einem wunderschönen Tag sprach Buchmann, weil die Schüler einen sehr guten Abschluss erreicht haben, auch im Vergleich zu den Vorgängern. "Manche vermeintliche Hürde haben die Schüler letztendlich relativ problemlos überwunden."

Buchmann wünschte den Absolventen offene Augen für die kleinen Dinge des Alltags, offene Ohren, die die Untertöne im Gespräch mit anderen aufnehmen, und offene Hände, die nicht zögern zu helfen und anzupacken. Außerdem wünschte er "Menschen, die euch mögen und bejahen so wie ihr seid und nicht versuchen, euch zu verbiegen".

Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Peter Lehr verglich das Abschlusszeugnis mit einer Wanderausrüstung. Wie sehr die "Wanderausrüstung Haupt- oder Mittelschule" den Grundstock für steile Wanderwege bildet, zeigte er am Beispiel eines Hauptschülers auf, der heute Ausbilder in einem großen Chemieunternehmen ist. "Wähle den Beruf, den dir dein Herz empfiehlt, und aus dem Hamsterrad wird ein Glücksrad", gab er den Schülern mit auf den Weg.

Klassenleiter Hubert Wolf bot einen Rückblick auf die vergangenen vier Jahre. Sich verglich er mit einem Fußballtrainer. Seine Spieler beschrieb er als stets kooperativ, fleißig und leicht führbar. In der dritten Saison gab es den Quali, ein "Trainingslager" in Italien und das Bremsen "gewisser Starallüren". Mit dem jetzt erzielten Traumergebnis wünschte er Erfolg bei anderen Vereinen.

Die Elternbeiräte Hedwig Arnold und Uli Weigl sprachen vom Abschluss eines wichtigen Teil des Lebens. Nun beginne ein weiteres Lebenskapitel, eine neue spannende Zeit, die mit Verantwortung verbunden sei. "Nutzt euere Chance!", riefen sie den Schülern zu. Raiffeisen-Vertreter Alexander Scheck nannte die Schüler "das höchste Gut, das wir haben". Mit Beispielen aus der eigenen Schulzeit begründete er die Bedeutung einer guten Schulausbildung.

Mitgestalter der Entlassfeier waren Sänger der Grundschule unter Leitung von Joachim Steppert, die Flötengruppe Angelika Hesers mit "Amazing Grace" und "Wohlauf in Gottes schöne Welt" sowie Waltraud Atterberrys Arbeitsgemeinschaft Line Dance.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.