Ein Spiel auf Messers Schneide

Einen Erlebnistrip nach Mittelfranken machten die Fans mit der Reserve der SV 08-Handballer. Die in ungewohnten Farben antretenden Auerbacher tauchten sie in ein Wechselbad der Gefühle.

Zum Saisonauftakt feierte die Zweite der SV 08-Handballer einen wichtigen Auswärtserfolg. Beim Tabellendritten der Vorsaison, HSG Erlangen/Niederlindach, siegte die Mannschaft von Mike Werner und Dieter Eichenmüller mit 34:31.

Die Gastgeber starteten wie erwartet mit hohem Tempo in die Partie. Gegen die flinken Angreifer der HSG hatte die Auerbacher Deckung ein ums andere Mal das Nachsehen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase stockte auch der Motor im Angriff der diesmal in grün-weiß spielenden Auerbacher. So zogen die HSG-ler auf 8:4 und 10:6 davon.

Ab diesem Zeitpunkt steigerten sich die Gäste in allen Mannschaftsteilen und lagen beim 13:15 selbst erstmals mit zwei Toren vorne. Die Niederlindacher schlugen bis zur Pause aber noch einmal zurück, und so endete die erste Hälfte mit einen leistungsgerechten Unentschieden.

Auch in den zweiten Durchgang erwischten die HSG-ler den besseren Start. Kurz nach Wiederbeginn ging die Mannschaft von Detlev Hauer wieder mit drei Toren in Führung. Doch die Auerbacher zeigten Moral und schafften mit großem Kampfgeist wiederum den Ausgleich.

Die Niederlindacher versuchten nun, mit einer offensiveren Abwehrformation, den Spielfluss der Gäste zu stoppen, doch die Bergstädter hatten auf alles meist die passende Antwort. Das jetzt immer hektischer werdende Spiel blieb trotzdem weiterhin ausgeglichen, und beim 27:27 zehn Minuten vor dem Ende sah alles nach einem engen Ergebnis aus.

Drei Ballgewinne

Doch nun stellten die SV-ler ihre Abwehr etwas defensiver und erzwangen dadurch drei Ballgewinne nacheinander. Beim 28:31 fünf Minuten vor dem Ende sahen die Auerbacher schon wie der sichere Sieger aus, nur um dann innerhalb von einer Minute den Gastgebern drei Bälle zu schenken und so wieder den Ausgleich zu kassieren. Doch in einer verrückten Schlussphase konnten die Bergstädter noch einmal den Hebel umlegen und die letzten drei Treffer der Partie zum 31:34 erzielen.

Vor allem die Moral und der Kampfgeist in allen Mannschaftsteilen war ausschlaggebend für diesen wichtigen Sieg. Darauf sollte die Mannschaft aufbauen und sich nun auf das erste Heimspiel in zwei Wochen gegen Regensburg vorbereiten.

Edtbauer 7, Hackenberg 7, Neuß 7, Maxi Hofmann 3, Kolb 3, Bauer 3/2, Eckert, Feder, Kraus und Schwemmer je 1.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.