Ein Stäubchen im Kosmos

Gehören Sie auch zu jener Schülergeneration, die von den Lehrern immer wieder den römischen Spruch hörte: "Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir?" Doch als wir vom Plusquamperfekt und Cosinus-Gleichungen hörten, fragten wir uns oft: Für welches Leben ist das alles nötig?

Am häufigsten verwendete Studienrat Gerber diesen Satz. Er war auch der Lehrer, der alles wusste und konnte. Wir nannten ihn das Lexikon auf zwei Beinen. Wir mochten ihn nicht besonders, aber wir respektierten ihn. Mein recht gutes Verhältnis zu Studienrat Gerber änderte sich erst, als wir bei ihm etwas über die Astronomie und das Weltall erfuhren. Besonders der Urknall hatte es uns angetan.

In der letzten Stunde zu diesem Thema passierte es mir, dass ich ohne Wortmeldung laut in den Klassenraum rief: "Dann sind Sie auch nur ein Stäubchen im Kosmos!" Den Beifall meiner Mitschüler genoss ich durchaus.

___

Eintrag ins Klassenbuch

___

Gleichzeitig jedoch sah ich an Herrn Gerbers Miene, dass ich in diesem Augenblick sein Wohlwollen verscherzt hatte. Schließlich war er auch ein Mensch. Vielleicht hätte er mir ja sogar Recht gegeben, wenn da nicht dieses Gelächter der Klasse gewesen wäre. So aber trug er mich wortlos wegen ungebührlichen Verhaltens ins Klassenbuch ein.

Am nächsten Morgen bestellte Herr Gerber mich in der Großen Pause ins Lehrerzimmer. Durchaus freundlich fragte er mich: "Bleibst du bei einer Meinung bezüglich meiner Kleinheit?" Ich zögerte nur kurz, dann antwortete ich leise, aber fest: "Ich bleibe dabei."

Von da an blieb unser Verhältnis sachlich unterkühlt. Doch ich durfte mich über zwei Anerkennungen freuen - über eine sofort, über die andere viel später. Die erste erhielt ich von meinem Vater, dem ich meine Kühnheit am Tag danach beichtete.

Seine Stimme klang richtig bewegt, als er langsam sagte: "Junge, ich bin stolz auf dich. Denn wenn du deine Aussage zurückgezogen hättest, wärst du ein Feigling gewesen. So aber hast du sicher den Respekt des Lehrers verwoben, auch wenn er es dir nicht gesagt hat.

___

Zornig auf Reaktion

___

Dass mein Vater Recht gehabt hatte, erfuhr ich bei unserer Abitur-Feier. Da nahm mich Herr Gerber beiseite und sagte: "Ich habe mich damals nicht so sehr über dein vorlautes Zitat geärgert, denn natürlich sind wir alle nur winzige Stäubchen im Weltall. Nein, ich war vielmehr zornig über meine Reaktion. Du jedoch bist damals in meiner Achtung gestiegen, weil du Mut bewiesen hast. Und heute bin ich sicher, dass du deinen Weg machen wirst. Viel Glück dabei!"
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.