Ein starkes Team

Nach Platz zwei strahlten Aaron Mutterer, Jakob Weinhart, Linus Brandl, Leon Snajdr, Timo Klier und Jonas Gießübl (von links). Bild: ali

Zum ersten Mal für das Landesfinale qualifiziert, ging die männliche D-Jugend des Schwimmvereins Weiden im Hallenbad Langwasser zwei Tage lang hochmotiviert als Team an den Start. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Weiden. (ali) Die Weidener trafen auf die sechs besten Mannschaften Bayerns. Am Ende holten sich die sechs Jungs den Vizemeistertitel und waren mit ihrer Leistung mehr als zufrieden. Gegenüber den Bezirksfinale zwei Wochen zuvor konnten sie ihre Gesamtzeit um unglaubliche 52 Sekunden verbessern.

Vor allem die Bruststaffel über 4x100m zeigte sich in guter Form. Dort mussten sich die Jungs lediglich Sieger SG Mittelfranken geschlagen geben. Dennoch triumphierten die vier Starter des SV Weiden mit Bestzeiten. Jakob Weinhart glänzte als Startschwimmer mit einer Zeit von 1:24,87 Minuten. Es folgten Aaron Mutterer und Linus Brandl. Das Rennen rundete Timo Klier mit einer starken Gesamtzeit von 6:21,75 Minuten ab.

Stark kämpften Linus Brandl, Leon Snjadr, Timo Klier und Jakob Weinhart über die 4x100m-Rücken. In 5:34,25 Minuten schlugen sie als Dritte in ihrer Altersklasse an und verfehlten dabei den zweiten Platz nur um eine Zehntel.

Über die 4x100m-Freistilstaffel unterboten die Weidener zum ersten Mal die Fünf-Minuten-Marke und beendeten das Rennen in 4:59,03 Minuten. Auch hier lieferten die Einzelnen für die Mannschaft neue Bestzeiten, was die Stimmung enorm puschte.

Über die Schmetterlingsstaffel mussten die Weidner jeweils 50 Meter bewältigen. In 2:42,09 Minuten schlugen Jakob Weinhart, Leon Snjadr, Linus Brandl und Timo Klier an. Auch mit diesem Ergebnis konnte das hervorragende Mannschaftsergebnis vorangebracht werden.

Den Schluss bildete die 4x100m-Lagenstaffel. Hier musste auch der Jüngste der sechs Weidener, Leon Snajdr ran. Und er machte es gut. Er schlug nach der Schmetterlingsdistanz in 1:37,53 Minuten an. Nachdem die Gesamtzeit von 5:41,12 Minuten fest stand, dass die Weidener Platz zwei sicher hatten. Zusammen mit Trainer Michael Brandl feierten sie den Erfolg.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.