Ein Wegewart, der spurt

"Am Nachmittag ist hier schon mehr los", meinten Albert Stepper, Max Wagner und Alois Tischler, als sie von ihrer Langlauf-Runde aus Richtung Tennisgelände beim Sportplatz Vilshofen zurückkamen. Und sie hoffen darauf, "dass nu a bisserl an Neuschnee kummt". Bild: sön
(sön) "Jetzt würden wir uns halt noch über etwas Neuschnee freuen", meinte Wanderwegewart Alois Tischler. Die Schneeverhältnisse zum Langlaufen im Vilstal "sind derzeit gerade noch ausreichend", urteilte er fachkundig. Unterstützt von Max Wagner, Albert Stepper, Paul Färber und Alois Flierl hat Tischler die Loipe im Riedener Gemeindebereich gespurt. Seit etwa sieben Jahren kümmert er sich darum.

Die Läufer kämen beileibe nicht nur aus dem Vilstal oder der Gemeinde. Die reizvolle Landschaft ziehe auch Auswärtige an, und aus sportliche Sicht gilt für den Wegewart: "Langlauf ist einfach schön." Da ist er mit Albert Stepper einer Meinung. Seit Tagen ist er vormittags für ein, zwei Stunden auf den Brettln unterwegs hinter der Waldwohnsiedlung, vorbei an der Ostbayernhalle, Richtung Taubenbach und wieder zurück zum Parkplatz am Tennisgelände des SV. Einmal, so erzählt er, vor wenigen Tagen sogar bei Vollmond vor sechs Uhr am Morgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vilshofen (555)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.