Ein Zugpferd für den Verein

Eine Orchidee und ein Weinpräsent überreichte Anton Herbst an Josef Wagner (links) als Dankeschön für das vielfältige Engagement.

Das hat Seltenheitswert: Der Obst- und Gartenverein zählt 604 Mitglieder. 300 davon hat ein Mann aufgenommen.

Wernberg-Köblitz. (wee) Darüber hinaus war Josef Wagner 30 Jahre lang auch Mitglied im Vorstand. Er hat mehr als drei Jahrzehnte das Vereinsleben in Bildern festgehalten und archiviert. Über 4000 Dias wurden kürzlich digitalisiert. Wenn es um die Reparatur der Leihgeräte oder den Rat des Fachmanns bei der Anschaffung der Gerätschaften ging, war Josef Wagner auch stets zur Stelle.

Gute Organisatorin

Seine Frau Margarete, die bei der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Wernberg-Köblitz aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich anwesend sein konnte, ist ebenfalls seit fast 30 Jahren in der Vorstandschaft engagiert und kümmerte sich bei Veranstaltungen tatkräftig mit um die Organisation, beispielsweise bei den Kuchenspenden. Zusammen trägt das Ehepaar auch seit vielen Jahren die Einladungen an die Mitglieder in "Alt"- Oberköblitz aus. Beiden haben sich nun aus dem Vorstand zurückgezogen, um es ein bisschen ruhiger angehen zu lassen. Vorsitzender Anton Herbst würdigte den jahrzehntelangen Einsatz, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön. Als kleines Zeichen der Anerkennung überreichte er an Josef Wagner einen Blumengruß und ein Weinpräsent.

Anton Herbst zeigte viele Aktivitäten auf und auch mehrere Arbeitseinsätze, denn der Obst- und Gartenverein pflegt die öffentlichen Anlagen in Wernberg, Ober- und Unterköblitz. Herbst dankte an dieser Stelle allen Helfern, verbunden mit der Bitte, dass sich die Mitglieder auch weiterhin zu diesen Arbeitseinsätzen bereiterklären. Zu den Höhepunkten im vergangenen Vereinsjahr zählten der Besuch der Landesgartenschau in Deggendorf und das Kinderbasteln im Ferienprogramm. An dieser Stelle galt sein Dank den Brüdern Paul und Robert Neblich sowie Karl-Heinz Dietl für ihre Unterstützung. Der absolute Knüller ist die Ausstellung "Frühlingserwachen". Sowohl der angebotene Mittagstisch als auch die Kuchentheke waren so gefragt, dass man schon nach kurzer Zeit komplett ausverkauft war. Auch die mitwirkenden Aussteller waren sehr zufrieden.

Als letzte Information teilte Anton Herbst den Mitgliedern noch mit, dass der Landesverband den abzuführenden Betrag von 2,85 Euro auf 3,40 Euro erhöht. Das Führungsteam habe sich jedoch entschlossen, diese Beitragserhöhung derzeit nicht weiterzugeben, sondern an dem bisherigen Mitgliedsbeitrag vorerst festzuhalten.

Brotzeit versprochen

Bürgermeister Georg Butz freute sich, dass die gelungene Ausstellung "Frühlingserwachen" von Jahr zu Jahr mehr Zuspruch findet. Er lobte die Mitglieder für ihren Arbeitseinsatz bei den öffentlichen Anlagen und bekräftigte gleichzeitig sein Angebot, dass er gerne bei diesen Arbeitseinsätzen die Brotzeit übernehme.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.