Einblick in die DJK-Sparten

Für Eisstock berichtete Georg Frey von der Dorfmeisterschaft, dem Kinderfest und dem Kirchweihschießen. Die beiden Eisstockbahnen wurden mit einem neuen Belag versehen. Fußballabteilungsleiter Stefan Hoch bezeichnete den Höhenflug der ersten Mannschaft als bisher größten Vereinserfolg. Platz zwei in der Kreisklasse, dann der Relegationsmarathon mit Aufstieg in die Kreisliga und nun steht man hier auf Platz zwei, der zur Relegation in die Bezirksliga berechtigen würde. "Sensationell", sagte Hoch. Die zweite Mannschaft wurde in der B-Klasse Zweiter, scheiterte aber dann in der Relegation am Aufstieg. Jetzt liegt sie auf Platz drei. Hoch hob die Unterstützung des Fördervereins heraus, ohne den das alles nicht möglich wäre. Jugendleiter Johannes Härtl gab Einblick in die Nachwuchsarbeit im Fußball. Hier bestehe eine Spielgemeinschaft mit dem SV Waldau und der DJK Letzau. Dabei seien die Bambini, die F-, E-, D- und C-Junioren im Spielbetrieb. Wobei Letztere das Paradestück seien. Härtl sprach das Problem B- und A-Jugend an, weil hier der Nachwuchs fehlt.

Maria Woppmann gab Einblick in die Abteilung Damengymnastik/Turnen/Line Dance. Aerobic leitet Gabi Behnke, die Zumbakurse Susi Workman. Line Dance befindet sich im Aufschwung. "Wir haben 45 Line Dancer", sagte Woppmann. Heuer werde das Fünfjährige gefeiert. Tennisabteilungsleiter Werner Härtl stellte heraus, dass mit dem Spieljahr 2014 eine neue Ära beim Tennis angebrochen sei. Erstmals startete man mit einem Damen- und Herrenteam im Punktspielbetrieb. Die Herren wurden auf Anhieb Meister. Nun konnte man durch besondere Umstände sogar noch eine Klasse überspringen, so dass die DJK im Mai in der Bezirksklasse startet. Härtl führte auch das wöchentliche Training von Gerd Neumann an. (fz)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.