"Eine absolute Notlösung"

Es wird natürlich weiter nach einem Vorsitzenden gesucht.

Das neue Führungsteam der Kohlberger Vereinsgemeinschaft steht fest. An der Spitze wirkt Bürgermeister Rudolf Götz - nicht freiwillig.

Vorschläge für den Vorsitz bei der Vereinsgemeinschaft gab es einige. Doch keine der genannten Personen wollte sich zur Wahl stellen. Folglich sprang Rudolf Götz in die Bresche und übernahm erneut das Amt. Der Bürgermeister war bereits zwei Jahre kommissarisch als Vorsitzender tätig, nachdem sich Markus Lukas und ein Teil seiner Führungsriege nach der Kommunalwahl zurückgezogen hatten. Mit Blick auf seine breitgefächerten Aufgaben übernehme er das Amt aus Pflichtgefühl. "Das ist eine absolute Notlösung, es wird natürlich weiter nach einem möglichen Vorsitzenden gesucht", kommentierte das Gemeindeoberhaupt die Wahl.

Alle anderen Schlüsselpositionen der Dachorganisation der örtlichen Vereinslandschaft wurden bei der Jahreshauptversammlung besetzt. Auch die wichtigen gemeinsamen Veranstaltungstermine und die fälligen Vorarbeiten wurden vollzogen.

So widmeten sich die 19 Vereinsvertreter den Planungen für den Weihnachtsmarkt am 5. Dezember. Der Evangelische Frauenkreis richtet eine Teestube im Rathaus ein, Glühwein und Punsch bietet der Sportverein an, Backofenspezialitäten die Feuerwehr Kohlberg. Den Grill schürt die Wehr aus Hannersgrün an. Schokofrüchte bereitet die Siedlergemeinschaft vor, Waffeln und Pflaumenwein die UPW. Einen Stand mit Teesorten, Gewürzen und Bonbons bietet der OWV. Jagertee und Cupcakes stehen auf der Karte der KLJB, die CSU betreibt das Kinderkarussell.

Geregelt wurde auch die Gebührenordnung. Für die Vereine ist die Teilnahme kostenlos, private Anbieter aus dem Ort bezahlen 5, auswärtige 10 Euro Standgebühr. Die zeitliche Abfolge wurde wie folgt bestimmt: 16 Uhr ökumenische Andacht in der evangelischen Nikolauskirche, danach Eröffnung mit Auftritt des evangelischen Posaunenchors und Ansprache des Bürgermeisters, dann musikalische Beiträge der Jagd- und Alphornbläser aus Hahnbach, gegen 18 Uhr Rundgang des Nikolaus und Verlosung der Tombola mit Sachpreisen um 19.30 Uhr.

Thema war auch die Aktion "Warten auf's Christkind". Organisiert wird sie am 24. Dezember von 10 bis 14 Uhr erstmals von der Jugendbeauftragten Ursula Fischer und den "Kirwaleit Weißenbrunn" im evangelischen Gemeindehaus. Vorgesehen ist, mit einer Anmeldeliste zu arbeiten. Statt um Eintrittsgeld wird um freiwillige Spenden gebeten. Genaue Informationen für die interessierten Eltern folgen im Gemeindebrief, in den Pfarrbriefen und der Presse.

Diskussionen fanden über die Ausrichtung des Faschingszuges statt. Es kam der Vorschlag, den Zug statt am Faschingsdienstag bereits am Samstag zu starten und danach eine Party in oder an der Schule zu feiern, weil die "Kirwaleit" am Dienstag traditionell am Umzug in Hammerles teilnehmen. Mit Blick auf die Schlüsselübergabe und den Rosenmontagsball wurde die Verlegung verworfen. Die "Kirwaleit" beratschlagen nochmal.

Für das Bürgerfest 2016 engagierte Rudolf Götz bereits die "Pirker Blechmusik", der SV-Vorsitzende lotet das Getränkeangebot aus und spricht mit der ortsansässigen Getränkefirma, die bisher der Stammlieferant war.

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich das Angebot an Leihgeräten. 200 Artikel stehen zur Verfügung. Christian Hengl und Siegmund Prößl verwalten und warten sie. Eine Gebührenliste, die von der Versammlung abgesegnet wurde, ist hinterlegt. Fast 60 Mal griffen Privatleute und Vereine auf das Angebot, inklusive eines neuen Gefrierschranks, zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.