Eine Fassadengestaltung von Alexander Rosol soll die ehemalige Zuckerfabrik aufwerten
Süß aber zurückhaltend: Regensburg aus Zucker

Der Entwurf von Alexander Rosol soll ab kommendem Jahr die zur Straubinger Straße hin gerichteten Gebäude der ehemaligen Zuckerfabrik schmücken. Bild: Wolke
Regensburg.Die Regensburger Altstadt mit Zucker versüßt. So in etwa wird der Anblick sein, der sich ab 2015 an der Straubinger Straße bieten wird. Dann sollen die Fassaden der ehemaligen Zuckerfabrik östlich der Altstadt zur Straße hin bemalt werden. Das geplante Motiv: Der Dom, die Steinerne Brücke und andere Stadtsymbole, die nach unten hin in Zuckerwürfel zerbröckeln.

Vorsicht mit Farbe

"Alles auf Zucker" also. Denn der Bezug zur Zuckerfabrik war beim Entwurf der Fassadengestaltung ebenso wichtig wie der Verweis auf Regensburg. "Candis" lautet das Projekt, das das ehemalige Zuckerfabrikgelände nicht nur neu nutzen will, sondern auch ansprechend gestalten. Künstler des geplanten Bildes ist Alexander Rosol. Er hat den halb-öffentlichen Wettbewerb gewonnen, den die Firma Ferdinand Schmack, die Stadt Regensburg und der KunstvereinGRAZ ausgerufen hat. Über mehrere Fassaden hinweg soll sich entlang der Straubinger Straße ein Monumentalbild erstrecken, das durch große Maße ebenso besticht wie durch Zurückhaltung. Die Farben sind gedämpft, es dominieren matte Grau- und Blautöne. Man ist vorsichtig geworden in Regensburg, was die bunte Gestaltung von Häusern betrifft.

Neue Chance für Platz zwei

Das Künstlerpseudonym "Various & Gould" schaffte es daher nur auf Platz zwei. Der phantastische Entwurf, der zuckerschleckende Affen in einer exotischen Umgebung zeigt, war der Jury etwas zu gewagt. Allerdings gibt es Ideen, das farbenfrohe Motiv an einer weniger exponierten Stelle anzubringen. "Die fünf Wettbewerbs-Einreichungen waren insgesamt so beeindruckend, dass die Entscheidung schwer fiel." Das hielten die Juroren fest. Auch die Entwürfe von "Irga Irga Crew", Peter Phobia und Annegret Hoch, die zweimal den dritten sowie den vierten Preis bekamen, fanden Anklang.

___

Alle eingereichten Entwürfe für die Fassaden der ehemaligen Zuckerfabrik sind heute, Freitag, und am morgigen Samstag von 16 bis 19 Uhr beim KunstvereinGRAZ, Schäffnerstraße 21, in Regensburg zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.